Journalist entlastet Fredi Hafner im Fall Nef
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 08:05 Uhr
Der entlassene ehemalige Armeechef Roland Nef beschäftigt noch immer die Justiz.
Der entlassene ehemalige Armeechef Roland Nef beschäftigt noch immer die Justiz.

Zürich - Der entlassene ehemalige Armeechef Roland Nef beschäftigt noch immer die Justiz. Heute wehrt sich der mittlerweile pensionierte Zürcher Stadtpolizist Fredi Hafner vor dem Obergericht gegen seine Verurteilung wegen Amtsgeheimnisverletzung.

Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Bezirksgericht verurteilte den damaligen stellvertretenden Chef der Personenfahndung im April 2009 zu einer bedingten Geldstrafe von 90 Tagen à 160 Franken. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er der «SonntagsZeitung» Informationen aus dem Polizei-Informationssystem zugespielte und so den Fall Nef ins Rollen brachte.

Die «SonntagsZeitung» machte publik, dass Nef seine Ex-Freundin verfolgt und sie darum Anzeige wegen Nötigung erstattet hatte. Nachdem Nef eine Wiedergutmachungszahlung in unbekannter Höhe geleistet hatte, zog die Frau die Anzeige zurück und das Verfahren wurde eingestellt.

Journalist beruft sich auf Quellenschutz

Dieser Skandal führte schliesslich zum Abgang Nefs und trug zum Rücktritt von Bundesrat Samuel Schmid bei. Dass Hafner die Informationen herunterlud, ist unbestritten. Er habe die Angaben aber nicht der Presse weitergegeben, sagte er vor Bezirksgericht.

Der Journalist, der die Artikel verfasst hatte, weigerte sich bei einer ersten Zeugenbefragung vor dem Obergericht im Dezember 2011, seine Quelle preiszugeben. Er habe die Dokumente aber nicht von Hafner erhalten, beteuerte er.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Bundesgericht hat die Verurteilung des Zürcher Ex-Polizisten Fredi Hafner bestätigt, der die Affäre um den früheren ... mehr lesen
Gegen Nef war 2006 ein Strafverfahren wegen Nötigung und weiterer Delikte gegen seine Ex-Partnerin eingeleitet worden.
Zürich - Die Affäre um den Ex-Armeechef Roland Nef wird die Gerichte noch lange Zeit beschäftigen. Im Rahmen der Berufungsverhandlung gegen einen Polizisten hat am Montag am Zürcher Obergericht eine erste, öffentliche Zeugenbefragung stattgefunden. mehr lesen  1
Zürich - Die Einstellungsverfügung der Zürcher Staatsanwaltschaft zum Strafverfahren gegen Ex-Armeechef Roland Nef begründet ... mehr lesen 1
Roland Nef habe alles Zumutbare getan um das Unrecht auszugleichen, heisst es in dem Dokument.
Ex-Armeechef Roland Nef. (Archiv)
Lausanne - Die Öffentlichkeit erhält Einblick in die Einstellungsverfügung zum ... mehr lesen
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Nein, dieser Artikel ist nicht ansteckend ...
Nein, dieser Artikel ist nicht ansteckend ...
Strafe für «witzigen» Flugpassagier  Dublin - Weil er während eines Fluges von Mailand nach Dublin Angst vor dem Ebola-Virus ausgelöst hat, ist ein Italiener in Irland zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der 56-Jährige muss 2500 Euro an eine wohltätige Einrichtung spenden. 
Fandung in Südafrika  Johannesburg - Nach den tödlichen Schüssen auf Südafrikas Fussballnationalgoalie ...  
Der Verdächtige sei in Gewahrsam genommen worden. (Symbolbild)
Meyiwas Nummer 1 wird nicht mehr vergeben Der Klub des ermordeten südafrikanischen Keepers Senzo Meyiwa wird nie wieder ein Trikot mit der Nummer 1 ...
Dem Goalie Südafrikas wird gedenkt. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 8°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten