Veranstalter mit 20.Street Parade zufrieden
Jubiläums-Street Parade verlief weitgehend friedlich
publiziert: Sonntag, 14. Aug 2011 / 13:36 Uhr
Sehen und gesehen werden an der Street Parade in Zürich.
Sehen und gesehen werden an der Street Parade in Zürich.

Zürich - Rund 900'000 Raver haben in Zürich an der Jubiläumsausgabe der Street Parade zum Motto «Love, Freedom, Tolerance & Respect» getanzt. Der Techno-Anlass vom Samstag verlief weitgehend friedlich. Ein Mann verletzte sich bei einem Sturz von einer Mauer schwer.

5 Meldungen im Zusammenhang
Im Anschluss an den Umzug fanden in und um Zürich rund 100 Partys statt. Von drei Bühnen am Seebecken wurde zudem eine Laser-Show geboten.

Viele Schnittverletzungen

Im Dauereinsatz standen die Sanitäter von Schutz & Rettung. Sie behandelten an den sieben Posten 670 Personen, dies sind 226 mehr als im Vorjahr. 37 Prozent der Patienten hatten Schnittverletzungen - Gründe waren mangelndes Schuhwerk, Scherben sowie Dosen und andere scharfe Gegenstände.

Schwere Verletzungen seien grösstenteils ausgeblieben. Dennoch mussten 49 Personen ins Spital. 106 Besucherinnen und Besucher durften ihren Rausch auf einem Feldbett in der Patientensammelstelle ausschlafen.

Gemäss Stadtpolizei feierten die Raver und Raverinnen grösstenteils friedlich. Die Polizei wurde zu einzelnen Schlägereien und Streitereien gerufen. Insgesamt verhafteten die Stadt- und Kantonspolizeien Zürich 73 Personen. Der Alkohol- und Drogenkonsum sei wieder eines der grössten Probleme gewesen, teilte die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mit.

Gefälschte Eintrittskarten

In einem Extrazug von Chiasso nach Zürich hatten Vandalen zudem einen Sachschaden von mehreren tausend Franken angerichtet. Weiter verhaftete die Kantonspolizei zwei in Frankreich wohnhafte Touristen. Diese trugen gefälschte Eintrittskarten im Wert von mehreren tausend Franken auf sich.

Ein schwerer Unfall ereignete sich kurz nach 19 Uhr beim Parkhaus Hohe Promenade. Nach einem Streit stürzte ein 22-jähriger Deutscher von einer Mauer mehrere Meter in die Tiefe und erlitt schwere Verletzungen. Ein 18-jähriger Schweizer wurde im Zusammenhang mit dem Unfall festgenommen.

Kurz nach Mitternacht kam es beim Bellevue zu einem Streit zwischen mindestens zwei Personen. Dabei wurde ein 21-jähriger Schweizer mit einer unbekannten Stichwaffe verletzt und musste ins Spital. Der mutmassliche Täter, ein 20-jähriger Bolivianer, wurde festgenommen.

Zufriedene Veranstalter

Die Veranstalter zeigten sich zufrieden. Die Stimmung sei sehr gut gewesen, sagte Epli. Er schätzte die Zahl der Besucherinnen und Besucher auf 900'000, dies sind 250'000 Personen mehr als vor einem Jahr.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Unter dem Motto «Follow your heart!» hat am Samstag in Zürich die 21. Street Parade stattgefunden. Rund 950'000 ... mehr lesen
Leichte Kleidung von Vorteil. (Archivbild)
Die musikbegeisterten Party-Fans zieht es wieder in Massen nach Zürich. (Archivbild)
Zürich - Die 21. Ausgabe der Zürcher Street Parade ist auch für die SBB ein Grossereignis: Um die Raverinnen und Raver am ... mehr lesen
Google Trends Dass die Zürcher Streeparade ganz oben stehen würde, wäre eigentlich zu erwarten gewesen. Dass es dann aber einer der DJ's ... mehr lesen
Tod nach der Streetparade: DJ Energy, trauriger Google-Topper der Woche.
Zürich - Rund 900'000 Raver haben in Zürich an der Jubiläumsausgabe der Street Parade zum Motto «Love, Freedom, Tolerance & ... mehr lesen
Viel Volk versammelte sich an der 20. Street Parade in Zürich.
General Motors ruft wegen Airbag-Problemen rund 375'000 Pickups zurück.
General Motors ruft wegen Airbag-Problemen rund ...
Wegen Airbag-Problemen  Detroit - Der Autokonzern General Motors (GM) ruft wegen Airbag-Problemen rund 375'000 Pickups zurück. Grund seien defekte Luftkissen des Zulieferers Takata, teilte GM am Freitag mit. Betroffen seien die Modelle Chevrolet Silverado und GM Sierra der Baujahre 2007 und 2008. 
Takatas Airbags können wegen Verarbeitungsmängeln unvermittelt auslösen.
Airbag-Defekt zwingt Takata zu Rekord-Rückruf Washington - Defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata haben der amerikanischen Autobranche die grösste Rückrufaktion ...
Keine Haftung von General Motors für «alte» Fehler New York - Der US-Autokonzern General Motors (GM) muss wegen der ...
Mindestens 19 Tote  Quetta - Unbekannte Bewaffnete haben am Freitagabend im Südwesten Pakistans zwei Busse angegriffen und mindestens 19 Passagiere ...  
Ein Mann mit tausend Leben.
Aussergewöhnliche Menschen: Eine Wochenendserie, Teil 3  Rock Battaglia feiert am 6. Juni 2015 mit der «Triple Six Night» sein fünfzehnjähriges Jubiläum als ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... muslimischen Rohingya sind nicht eine friedliche Gruppe wie die Jesiden ... Do, 28.05.15 10:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    "Die Flucht der Rohingya vor Verfolgung in ihrer Heimat" CNN berichtete vor einigen Tagen, dass diese Flüchtlinge ein Angebot ... So, 24.05.15 10:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 193
    Witzig... ...dass der Schreibende bei seiner Mobile-Nummer immer noch 8038 Zürich ... Sa, 23.05.15 19:33
  • gerdpost aus berlin 1
    Spendet an kleine Organisationen! Ganz im Ernst: das rote Kreuz ist bei Insidern schon immer für Klotzen ... Sa, 23.05.15 18:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... Fr, 22.05.15 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... Fr, 22.05.15 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1346
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
Das Genfer Polizeigericht ist der Auffassung, dass der Imker beim Zerstören eines Wespennests seine Sorgfaltspflicht verletzt habe. (Symbolbild)
Unglücksfälle Genfer Imker hat fahrlässig gehandelt Genf - Das Genfer Polizeigericht hat am Freitag einen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 11°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 12°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten