Statistik
Jugendliche Dealer mit Vorstrafen sind häufigste Wiederholungstäter
publiziert: Montag, 23. Nov 2015 / 18:53 Uhr / aktualisiert: Montag, 23. Nov 2015 / 19:09 Uhr
Bei mehr als der Hälfte der Rückfälligen kam es gar zu einer dritten Verurteilung.
Bei mehr als der Hälfte der Rückfälligen kam es gar zu einer dritten Verurteilung.

Neuenburg - Wer in jungen Jahren bereits straffällig geworden ist, wird häufig zum Wiederholungstäter. Bei Personen, deren erste Verurteilung wegen Drogendeals war, ist das Rückfallrisiko ebenfalls höher.

1 Meldung im Zusammenhang
Dies zeigt eine Studie des Bundesamts für Statistik (BFS), welche die kriminelle Laufbahn von Schweizerinnen und Schweizern über dreissig Jahre hinweg verfolgte. Rund 38 Prozent einer in der Schweiz geborenen Gruppe von Erwachsenen mit Jahrgang 1966, die einmal verurteilt worden waren, wurden langfristig ein zweites Mal straffällig.

Wer von diesen Personen schon zweimal verurteilt war, hatte ein nochmals deutlich höheres Rückfallrisiko: Bei mehr als der Hälfte (51 Prozent) der Rückfälligen kam es gar zu einer dritten Verurteilung.

Drei Risikofaktoren

Je jünger diese Personen bei ihrer ersten Straftat waren, desto höher ist die Rückfallrate, schreibt das BFS. Während die Personen des ersten Rückfalls grösstenteils männlich sind, ist bei der dritten Verurteilung kein Geschlechterunterschied mehr erkennbar.

Die Langzeiterhebung zeigt insgesamt drei Risikofaktoren für eine weitere Verurteilung nach einer begangenen Straftat: Vorstrafen, junges Alter und der Handel mit Drogen erhöhen das Rückfallrisiko. Erfüllt eine Person alle drei Kriterien, ist das Risiko, nochmals straffällig zu werden, also am höchsten.

Strassensünder bleiben Strassensünder

Betraf der erste Gesetzesverstoss den Strassenverkehr, so kamen die Verurteilten häufiger von solchen Straftaten nicht mehr los: Drei von vier Rückfällen ereigneten sich erneut in diesem Bereich.

Bei einer ersten Verurteilung aufgrund eines Vergehens oder Verbrechens gegen das Betäubungsmittelgesetz zeigte sich dagegen bei den nachfolgend begangenen Straftaten ein sehr unterschiedliches Tatverhalten. Nur gut jeder dritte Rückfall betraf erneut ein Betäubungsmitteldelikt.

 

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 20°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten