Jugendlicher getötet bei Bombenexplosion in Athen
publiziert: Sonntag, 28. Mrz 2010 / 23:23 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Mrz 2010 / 09:31 Uhr

Athen - Bei einer Bombenexplosion am Abend in Athen ist ein 15-jähriger Afghane getötet worden. Seine zehnjährige Schwester und seine Mutter wurden verletzt. Die Familie war laut ersten Erkenntnissen der Polizei beim Durchwühlen von Abfalleimern auf die Bombe gestossen.

Bei der Bombenexplosion kam ein 15-jähriger Afghane ums Leben.(Archivbild)
Bei der Bombenexplosion kam ein 15-jähriger Afghane ums Leben.(Archivbild)
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Familie, afghanische Einwanderer, ging nach Angaben der Polizei jeden Abend in den dicht bewohnten Stadtteil Patissia im Westen der griechischen Hauptstadt, um die Abfalleimer zu durchsuchen.

Dabei entdeckte der junge Mann um 22.50 Uhr (Ortszeit) vor einer Fortbildungsstätte für Staatsangestellte wohl die Tasche mit der Bombe und öffnete sie. Der Sprengsatz explodierte sofort und tötete den 15-Jährigen. Seine Schwester und seine Mutter wurden ins Spital gebracht.

Griechische Untergrundorganisation

Wer hinter dem Bombenanschlag steckt, war zunächst noch unklar. Polizeioffiziere vermuteten, dass eine der vielen griechischen Untergrundorganisationen die Bombe vor dem Eingang des Gebäudes deponiert hatte.

Solche Gruppen verüben in Griechenland immer wieder Anschläge. Erst am vergangenen Wochenende waren drei Bomben in Athen detoniert, für die eine linksgerichtete Untergrundorganisation die Verantwortung übernahm.

Bei solchen Attentaten gibt es allerdings selten Verletzte, weil ihnen in der Regel telefonische Warnanrufe vorausgehen. So kann die Polizei das betreffende Gebiet rechtzeitig räumen kann. Am Sonntag blieb ein solcher Anruf aus.

Festnahme der Schuldigen

Der griechische Bürgerschutzminister Michalis Chryssohoidis nannte den Vorfall in einem Communiqué einen «widerlichen terroristischen Akt». «Die Mörder sehen in allen Menschen einen Feind, sei es ein Polizist, ein Immigrant oder ein beliebiger Bürger», sagte Chryssohoidis weiter und betonte, dass die Schuldigen verhaftet und der Justiz übergeben würden.

Der Tatort blieb bis in die frühen Morgenstunden weiträumig abgesperrt.

(zel/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Athen - In Athen ist am Dienstag vor einer Bank-Filiale eine selbst gebaute Bombe explodiert. Der Sprengsatz richtete nach Angaben ... mehr lesen
Betroffen war eine Filiale der National Bank of Greece.
Die Detonation hallte durch die gesamte Region. (Symbolbild)
Athen - Eine starke Explosion hat am Abend die Athener Vorstadt Piräus Korydallos ... mehr lesen
Machatschkala - Auch eine Woche nach den verheerenden Anschlägen in der Moskauer U-Bahn mit 40 Toten reisst die Serie von ... mehr lesen
Der Anschlag ereignete sich entlang der Bahnstrecke zwischen Moskau und Aserbaidschan, wie die russisch Nachrichtenagentur RIA meldete. (Archivbild)
Moskau - Zwei Selbstmordanschläge ... mehr lesen 1
Pune - Bei einem Bombenanschlag auf ein Restaurant in der indischen Stadt Pune sind mindestens acht Menschen getötet ... mehr lesen
Die German Backery gibt es seit 22 Jahren in Mumbai.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Athen ist wiederholt Anschlagsziel linker Terrorgruppen.
Athen - Eine Explosion hat am ... mehr lesen
Teheran - In Teheran ist ein Atomphysiker durch einen ferngezündeten Sprengsatz getötet worden. Nach Angaben des ... mehr lesen
Laut Teheran wurde der Anschlag von «zionistischen und amerikanischen Agenten» verübt. (Symbolbild)
Die Bombe ging am Syntagma-Platz vor dem Parlamentsgebäude hoch. (Archivbild)
Athen - Eine Bombenexplosion hat am Samstagabend das Stadtzentrum der ... mehr lesen
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Der Mann wurde von der Polizei gestoppt.
Geiselnahme in den Niederlanden  Den Haag - Ein Mann mit einer Pistolenattrappe ist am Donnerstagabend in die Redaktion des niederländischen Fernsehsenders NOS eingedrungen und hat kurzzeitig einen Angestellten als Geisel genommen. Das niederländische Justizministerium geht von einem Einzeltäter aus. 
18 Strafanzeigen  Rio de Janeiro - Bei Brasiliens staatlich kontrolliertem Öl-Multi Petrobras sind durch ein grossangelegtes Schmiergeldsystem in den Jahren 2004 bis 2012 mindestens rund 717 Mio. Franken veruntreut worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.  
Ermittlung in Petrobras-Korruptionsskandal Bern - Der Korruptionsskandal um den staatlich kontrollierten brasilianischen ...
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1550
    Spruch 1 Cornelia Boesch hatten Sie genug davon, dass Publikum anzulügen? Ist ... gestern 19:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Es... heisst doch immer, wer hierher in die CH kommt, hat sich an Recht und ... gestern 14:50
  • Kassandra aus Frauenfeld 1153
    Gewalt ist immer ein Mangel an Verstand! Gute Gedanken setzen sich immer durch, Dummheit ... Di, 27.01.15 13:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    In... der Sache um Pegida wird fast nur emotional argumentiert. Nur emotional ... Di, 27.01.15 09:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Wenn... das Königshaus Saud dereinst fallen sollte, dann fällt vermutlich die ... Fr, 23.01.15 10:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2735
    Nebenkosten "er werde seiner Ex-Freundin die Kehle durchschneiden. Falls man ihn ... Do, 22.01.15 20:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1153
    Was denken Sie, wie es mir ergeht, LinusLuchs? Mir macht dieser Brauch das gleiche ... Di, 20.01.15 18:30
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Ja, stimmt,… das muslimische Mädchen empfindet das Tragen des Kopftuchs nicht ... Di, 20.01.15 09:43
Erhöhte Lawinengefahr. (Symbolbild)
Unglücksfälle Tödliche Lawinenunfälle in Amden und Verbier Lausanne - Bei Lawinenunfällen sind zwei ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten