Teenager tötet neun Menschen im Nordosten Chinas
Jugendlicher richtet in China Blutbad an
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 17:04 Uhr
Ein Teenager in China attackierte zahlreiche Menschen mit einem Messer, neun davon starben.
Ein Teenager in China attackierte zahlreiche Menschen mit einem Messer, neun davon starben.

Peking - Im Nordosten Chinas hat ein Jugendlicher neun Menschen getötet. Vier weitere wurden verletzt, als der Teenager sie am Mittwochabend mit einem Messer angegriffen hatte. Der Angreifer ist nach der Tat in Fushun in der Provinz Liaoning festgenommen worden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dies meldete die Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag unter Berufung auf örtliche Behörden. Laut der Tageszeitung «Legal Daily» tauchte der Angreifer in dem Haus seiner Freundin auf, nachdem er sich mit ihr gestritten hatte. Dort tötete er zwei Verwandte von ihr.

Anschliessend verliess er das Haus und stach elf weitere Menschen nieder, sechs von ihnen wurden tödlich verletzt und starben auf der Stelle. Ein weiterer sei am Donnerstag seinen Verletzungen erlegen, berichtete die Zeitung.

Xinhua zufolge nahm die Polizei den mutmasslichen Täter fest, als er von einem Gebäude springen wollte, um sich umzubringen. Weitere Angaben zum mutmasslichen Täter lagen nicht vor. Behörden und Polizei äusserten sich nicht zu dem Vorfall.

Kein Einzelfall

2010 hatte es in China eine ganze Serie blutiger Überfälle auf Schulen und Kindergärten gegeben. Dabei wurden 17 Menschen getötet, 15 von ihnen waren Kinder. Über 80 Menschen wurden verletzt.

In den vergangenen Jahrzehnten stieg die Zahl der Gewaltverbrechen in China. Experten erklären dies unter anderem damit, dass zunehmende soziale Probleme vernachlässigt wurden, während die Wirtschaft rasant wuchs.

Studien belegen ferner eine wachsende Zahl von psychischen Problemen in der Bevölkerung. Einige davon stehen in Zusammenhang mit dem immer grösser werdenden Stress im Alltag. Die Behörden betonen aber auch regelmässig, dass Morde nach wie vor sehr viel seltener als in westlichen Gesellschaften vorkommen. Auf Mord steht in China die Todesstrafe.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Ein 62-jähriger Mann hat in Shanghai sechs Menschen getötet. Bei den Toten handelt es sich um vier Arbeitskollegen des mutmasslichen Täters, einen Taxifahrer und einen Wachsoldaten, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag berichtete. mehr lesen 
Die Polizei konnte den Angriff nicht verhindern.
Peking - Bei einem erneuten Amoklauf in einem Kindergarten im Norden Chinas sind sieben Kinder und eine Kindergärtnerin erstochen worden. Elf weitere Kinder und ein Erwachsener wurden ... mehr lesen
Sittensen D - Ein kleines Mädchen ... mehr lesen
Bislang seien die Hintergründe der Tat noch unbekannt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 20°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 13°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten