Junge SchweizerInnen werden überstimmt
publiziert: Donnerstag, 4. Mrz 2010 / 18:11 Uhr

Bern - Bei Abstimmungen werden die jüngeren Staatsbürgerinnen und Staatsbürger von den Älteren überstimmt. Und sie nehmen auch immer weniger an Abstimmungen teil. Dies geht aus der Vox-Trend-Berichterstattung der Forschungsstelle gfs.bern hervor.

Jüngere nehmen immer weniger an Abstimmungen teil. (Symbolbild)
Jüngere nehmen immer weniger an Abstimmungen teil. (Symbolbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Die geringe Präsenz an der Urne ist eine Konstante bei Stimmenden unter 30 Jahren. Und der Trend zeigt abwärts.

Nur bei alltagsnahen Abstimmungsfragen lassen sie sich motivieren, abzustimmen, weil da die Meinungsbildung einfacher ist. Dies ist dem Vox-Trendbericht für das Jahr 2009 von gfs.bern zu entnehmen.

Ausserdem werden die Jungen auch meist überstimmt. Bei den seit dem Jahr 2000 untersuchten Abstimmungen haben die Jungen in 23 von 91 Fällen signifikant anders gestimmt als die übrigen Stimmenden. Einzig bei der Goldinitiative der SVP im Jahr 2002 setzten sie sich auch durch.

Geschlecht unbedeutend

Der Trendbericht zeigt auch, dass das Geschlecht bei den Abstimmungen zwar eine Rolle spielt, die Bildung und die eigenen Werte aber oft bedeutender sind. Spätestens seit 2003 gebe es keine geschlechtsspezifische Mobilisierung mehr, schreibt das gfs.bern. Seit 2008 gibt es auch Abstimmungen, an welchen mehr Frauen zur Urne gehen als Männer.

Unterschiede im Abstimmungsverhalten zwischen Männern und Frauen gibt es bei Vorlagen über Umwelt, Sozialpolitik, Bildung und Forschung, Energie und Verkehr. Keine Unterschiede treten bei aussenpolitischen und landwirtschaftlichen Themen auf.

Die Forscher heben in ihrem Bericht auch hervor, dass das Internet in den vergangenen Jahren ein relevantes Medium für die Meinungsbildung geworden ist. Die anderen klassischen Medien haben aber keine Nutzerinnen und Nutzer verloren.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Kanton Bern können junge ... mehr lesen
Das Komitee Ja zum aktiven Stimmrechtsalter 16 reagierte enttäuscht. (Symbolbild)
Ueli Maurer im SVP-Web-Video: Neues Medium, alte Werte und Inhalte.
Wahlen 2007 Bern - Sie sind zahlreich, selten einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten