Junger Designer an der Spitze der Kunsthochschule Lausanne
publiziert: Montag, 13. Sep 2010 / 21:04 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Sep 2010 / 21:54 Uhr
Alexis Georgacopoulos leitet jetzt neu die kantonale Kunsthochschule Lausanne.
Alexis Georgacopoulos leitet jetzt neu die kantonale Kunsthochschule Lausanne.

Lausanne - Alexis Georgacopoulos wird neuer Direktor der kantonalen Kunsthochschule Lausanne (ECAL). Der 34-Jährige folgt auf Pierre Keller, der in den Ruhestand geht. Georgacopoulos wird seine neue Funktion im Juli 2011 antreten.

Der 1976 in Athen geborene Georgacopoulos ist an der ECAL derzeit für das Masterprogramm Design verantwortlich. Bereits unmittelbar nach seinem Abschluss im Jahre 1999 wurde er an die Spitze der Abteilung für Produktedesign gesetzt. Dies machte ihn damals zum jüngsten Verantwortlichen für ein Hochschulprogramm in der Schweiz.

Erfolgreich, erfahren

Unter seiner Leitung habe sich die Abteilung rasch entwickelt, schreibt der Kanton Waadt am Montag in einem Communiqué. Er habe an internationalen Ausstellungen - beispielsweise über den Melkstuhl als Designobjekt - teilgenommen und mit Firmen zusammengearbeitet.

Die Stelle des ECAL-Direktors sei in der internationalen Presse sowie in Lokalmedien ausgeschrieben worden, teilte der Kanton weiter mit. Georgacopoulos' Bewerbung für den Posten habe sich unter zwanzig eingehend geprüften Dossiers «deutlich abgesetzt».

Interdisziplinarität

Der junge Designer möchte die verschiedenen Disziplinen an der Kunsthochschule in Lausanne noch enger zusammenführen, hiess es weiter.

Ihm kommt die schwierige Aufgabe zu, auf den mediengewandten Pierre Keller zu folgen. Der 1945 geborene Waadtländer leitet die Schule, die zu den renommiertesten Europas gehört, seit 15 Jahren.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten