Die Stars von morgen
Junioren-Weltmeister Loris Braun: «Die Latte liegt nie hoch genug»
publiziert: Donnerstag, 25. Jun 2009 / 11:36 Uhr

Für den 19-jährigen Jurassier Loris Braun scheint nichts unmöglich. Der Junioren-Weltmeister im Fahrrad-Trial ist in der Lage, seinen Drahtesel über nahezu jedes Hindernis zu bringen – hartnäckig und voller Entschlossenheit.

8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Sporthilfe-Homepage

weiter

Soirée Romande

weiter

Wie hat alles angefangen?

Loris Braun: Mit zehn Jahren habe ich zusammen mit meinen Eltern einen Wettbewerb im Motorrad-Trial in Bassecourt gesehen. Auf einer Nachbarstrecke konnte ich Fahrrad-Trial ausprobieren. Es hat mir sofort gefallen. So fing es an: ‹Achten fahren› und die Balance halten.

Haben Sie auch andere Sportarten ausgeübt?

Fussball. Ich war sogar gut und wäre fast in die Jura-Auswahl gekommen. Aber ich fühle mich in einer Einzelsportart wohler. Wenn etwas daneben geht, dann ist es meine eigene Schuld.

Welche Eigenschaften braucht man für Fahrrad-Trial?

Eine ausgezeichnete Körperbeherrschung, eine gute mentale Verfassung und die Fähigkeit, etwas wagen zu wollen. Vielleicht bin ich deshalb der beste Junior in der Schweiz oder auf der Welt: Wenn die anderen Angst haben hinzufallen, bin ich bereit, es trotzdem zu versuchen. Wenn man von mir verlangt, 3.5 Meter zu springen, versuche ich es. Die Höhe macht mir keine Angst. Ich bin gerne präzise – ja, ruhig und präzise.

Wie in Ihrem Beruf als Uhrmacher?

Genau. Meine Ausbildung ist auch sehr ähnlich. Ich suche nach Details und sorge für den letzten Schliff.

Und die mentale Seite?

Sie macht 80 Prozent meines Sports aus. Wenn ich eine Zone nicht schaffe, vergesse ich das schnell und gehe über zur nächsten.

Ist der Stil dabei wichtig?

Für mich ja. Ich mag es, wenn meine Bewegungen fliessend sind, elastisch.

Haben Sie schon einmal Motorsport-Trial ausprobiert?

Ja, aber das ist ein ganz anderer Sport. Beim Rad kann ich kräftig in die Pedale treten und so das Fahrrad aufbäumen – dadurch ist es mir möglich, spielerisch auf den Rädern zu hüpfen. Das würde ich beim Motorsport vermissen.

Welche Rolle spielt Ihre Familie?

Sie ist super wichtig. Zurzeit ist mein Vater sozusagen auch mein Mechaniker und meine Mutter meine Schatzmeisterin. Mein kleiner Bruder macht auch bei Wettkämpfen mit. Und meine Schwester kümmert sich um eine Fan-Seite bei Facebook. Ich liebe den Jura, ich wohne in einem kleinen Paradies.

Im letzten Jahr haben Sie fünf völlig verrückte Wochen erlebt…

Wirklich unglaublich! Europameister, Schweizer Meister und Weltmeister, ein Junioren-Titel nach dem anderen! Alles lief wie am Schnürchen…

Welche Lehre haben Sie daraus gezogen?

Die Latte liegt nie hoch genug. Mit etwas Zeit und Willenskraft kann man es dorthin schaffen, wo man hin will.

Wie läuft bei Ihnen eine typische Woche ab?

Ich bin jeden Tag bis 17 Uhr in der Schule. Am Dienstag und Donnerstag habe ich zwei Stunden Fitnesstraining. Den Rest der Zeit verbringe ich auf dem Fahrrad. Wir haben jetzt eine Halle in Delémont. Die Leute fangen an, mich um Autogramme zu bitten. Das mag ich nicht so sehr, ich finde es besser, wenn man mich als Freund kennt.

Welches war Ihr grösster Erfolg?

Ich habe 100 Cups gewonnen und ich habe einen Weltmeistertitel. Dennoch bleibt der schönste Sieg mein erster Sieg. Ich war 11 Jahre alt und es war auf einer Strecke in der Deutschschweiz.

(fr/Sporthilfe)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kann sich über starken Mountainbike-Nachwuchs freuen: Ralph Näf, hier beim Sporthilfe-Fotoshooting mit einem jungen Talent.
Unsere Schweizer Sporttalente ... mehr lesen
Die Sporthilfe hat die BMX-Rennfahrerin Jenny Fähndrich als hoffnungsvollste ... mehr lesen
Von der Sporthilfe als hoffnungsvollste Westschweizer Nachwuchssportlerin ausgezeichnet: BMX-Fahrerin Jenny Fähndrich
Schnell unterwegs: Mountainbike-Weltmeister Nino Schurter.
Nino Schurter gibt Vollgas. Der 23-jährige Mountainbiker hat am Wochenende an der Cross-Country-WM in Australien die Goldmedaille gewonnen und geht damit als ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nicola Spirig holt sich in Holland EM-Gold.
Triathletin Nicola Spirig hat ... mehr lesen
Jenny Fähndrich und Loris Braun: Zwei Namen, die es sich in der Sportwelt zu merken ... mehr lesen
Die grössten Talente der Westschweiz: Jenny Fähndrich und Loris Braun.
Ferdy Kübler gratuliert Lara Gut zu ihren Erfolgen.
Lenzburg - Die Stiftung Schweizer Sporthilfe verlieh am Freitag (24.04.) ihre Preise für die Nachwuchsathleten, das -team sowie die -trainer des Jahres 2008. Lara Gut durfte die ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
EURO 2016 Interview mit Erfolgstrainer Marcel Koller  Marcel Koller hat Österreichs Fussball-Auswahl zum Comeback auf der internationalen Bühne verholfen. Der Zürcher Coach führte die ÖFB-Equipe ungeschlagen zur EURO in Frankreich und an die erweiterte Weltranglistenspitze. mehr lesen  
«Grossartiges Familienvergnügen!»  Am 8. Mai waren die Harlem Globetrotters, im Rahmen der 90. Jubiläumstournee, im Zürcher Hallenstadion zu Gast. Wir ... mehr lesen  
Felix Stingelin: «Das Team gehört zu den Königsdisziplinen.»
Stingelin zur Turn-Sensation  Dank Bronze im Teamwettkampf an den Heim-Europameisterschaften in Bern gewann erstmals in der ... mehr lesen  
Grosses Interview mit Petkovic  Knapp drei Wochen vor der grössten Herausforderung seiner Trainerlaufbahn spricht Vladimir Petkovic in Lugano über die Entwicklung im Schweizer Nationalteam. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 0°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern -2°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 0°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Genf 2°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten