Juschtschenko bittet um Hilfe gegen Schweinegrippe
publiziert: Montag, 2. Nov 2009 / 08:57 Uhr

Kiew - Der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko hat die internationale Staatengemeinschaft zu Nothilfe im Kampf gegen die Schweinegrippe in seinem Land aufgerufen. Das Virus bedrohe die «nationale Sicherheit».

Viktor Juschtschenko glaubt, dass die Ukraine die Schweinegrippe nicht alleine bekämpfen könne.
Viktor Juschtschenko glaubt, dass die Ukraine die Schweinegrippe nicht alleine bekämpfen könne.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Ukraine könne dieser Gefahr nicht aus eigener Kraft der Gefahr entgegentreten, erklärte Juschtschenko in Kiew. Er appelliere daher an die «Freunde und strategischen Partner» der Ukraine, zu helfen.

Dazu hätten die Behörden eine Liste mit Medizin und Ausrüstung erstellt, die zur Bekämpfung der «Epidemien» nötig sei. Der Hilferuf richtet sich an die USA, die Europäische Union, die NATO und die Nachbarländer der Ukraine.

Bislang 60 Tote

Das Gesundheitsministerium erklärte, es seien bislang 60 Menschen an der Grippe und an Atemwegserkrankungen gestorben. Genaue Angaben über die Zahl der Menschen, die dem Virus A (H1N1) erlagen, wurden nicht gemacht. Bislang wurden vier Schweinegrippe-Todesfälle offiziell bestätigt.

Offiziellen ukrainischen Angaben zufolge sind mehr als 190'000 Menschen im Land an der Schweinegrippe erkrankt, die meisten von ihnen im Westen des Landes. Von den etwa 7500 Betroffenen, die in Spitälern behandelt werden müssen, befinden sich etwa 100 auf der Intensivstation.

Schliessung aller Schulen

Polen und die Slowakei hätten bereits auf den Aufruf reagiert, teilte das ukrainische Aussenministerium mit. So habe die Slowakei 200'000 Atemschutzmasken zur Verfügung gestellt. Regierungangaben zufolge bestellte die Ukraine in der Schweiz zudem 16 Tonnen des Grippemedikaments Tamiflu, der Vorrat solle für einen Monat reichen.

Am Freitag hatte Regierungschefin Julia Timoschenko wegen der Schweinegrippe die Schliessung aller Schulen für mindestens drei Wochen angeordnet.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Was ist nur der Grund das alle nur Halbwahrheiten erzählen?
In Wirklichkeit ist ein Mensch an Schweinegrippe gestorben die restlichen 63 sind an der saisonalen Grippe gestorben!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert ... mehr lesen  
Der Experte empfiehlt eine Vorsorgeimpfung gegen die Schweinegrippe.
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem H1N1-Virus in einem Spital in Saragossa, wie die Behörden Dienstag bekanntgaben. mehr lesen  
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten