Kabellose Ultra-Breitband-Technologie bis 2005
publiziert: Freitag, 20. Feb 2004 / 10:52 Uhr

Intel präsentierte gestern ihre Pläne zur Entwicklung einer neuen Plattform für kabellose Ultra-Breitband-Technologie (Ultra-Wideband, UWB).

Die neue Technik soll die kabellose Verbindung zwischen einem Laptop und einem Projektor ermöglichen.
Die neue Technik soll die kabellose Verbindung zwischen einem Laptop und einem Projektor ermöglichen.
UWB ist eine Funktechnologie für die Datenübertragung zwischen Geräten der Unterhaltungselektronik, PC-Peripherie und mobilen Geräten.

UWB ist für die Übertragung mit sehr hoher Geschwindigkeit innerhalb kurzer Entfernungen gedacht, etwa für die kabellose Übertragung von anspruchsvollen Multimediainhalten, beispielsweise das Streaming von Familienvideos von dem digitalen Videorekorder auf ein Fernsehgerät im Wohnzimmer mit hoher Auflösung oder in einem Konferenzraum die kabellose Verbindung eines Laptops mit einem Projektor für eine Präsentation.

"Mit der wachsenden Verschmelzung von Computer-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik wird eine sehr schnelle, auf Standards basierende, kabellose und in diesem Fall auch Platz sparende Kommunikation zwischen Geräten immer wichtiger", sagte Pat Gelsinger, Intel Senior Vice President und CTO.

"Für Intel bedeutet das, zusammen mit der Industrie eine Plattform auf gemeinsamen Standards für kabellose UWB-Technologie bereitzustellen, mit der verschiedene Anwendungen dann auf einem gemeinsamen Funksystem laufen und Geräte leicht und kabellos miteinander kommunizieren können."

Breitbandig, energiesparend, vielseitig

Die UWB-Technologie verwendet ein breites Band des Funkfrequenzspektrums für die Übertragung von Daten bei geringem Stromverbrauch. Die gepulste Datenübertragung vermeidet Interferenzen durch andere kabellose, bereits in Gebrauch befindliche Technologien, wie WLAN, WiMAX und zelluläre Wide Area Communications, wie sie Mobiltelefone verwenden.

Die Plattform setzt sich im Kern aus zwei "Transportschichten" zusammen: Dem UWB Radio Layer und dem ConvergencyLayer. Diese beiden Schichten bilden die Basis für verschiedene kabellose Kommunikationsanwendungen, wie Wireless USB, die nächste Generation von Bluetooth und Universal Plug and Play.

Derzeit entwickelt die Multiband OFDM Alliance (MBOA) die Spezifikation für den Radio Layer. MBOA setzt sich aus mehr als 60 Unternehmen der Branchen PC-Technik, Unterhaltungselektronik und Mobilfunkgeräte zusammen. Die MBOA-Spezifikation erlaubt Durchsatzraten von bis zu 480 Megabit pro Sekunde innerhalb relativ kurzer Entfernungen.

Bereits 2005 standartisierte Produkte

Angesichts der vielen Geräte, die von der kabellosen UWB-Technologie profitieren werden, ist die gleichzeitige Unterstützung mehrerer Anwendungen entscheidend für Benutzerfreundlichkeit und Verlässlichkeit im digitalen Zuhause und Büro. Die WiMedia Alliance entwickelt eine Abstraktionsschicht für die UWB-Funkplattform, um die gleichzeitige Verwendung von Wireless USB, 1394 oder Bluetooth auf einem Funksystem sicherzustellen.

Intel trat diesem Branchenzusammenschluss bei, um Hersteller-übergreifende Standards sicher zu stellen. Intel geht davon aus, dass die breite Unterstützung der MBOA, der WiMedia Alliance und der Wireless USB Promoter Group die kommerzielle Entwicklung von Standard-basierten UWB-Produkten bereits im Jahr 2005 ermöglichen wird.

(rp/pd)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten