Tausende Demonstranten
Kabul: Präsidentschaftskandidat führt Protestmarsch an
publiziert: Freitag, 27. Jun 2014 / 13:23 Uhr
Laut Abdullah wurde die zweite Runde der Präsidentschaftswahl manipuliert.(Archivbild)
Laut Abdullah wurde die zweite Runde der Präsidentschaftswahl manipuliert.(Archivbild)

Kabul - Der afghanische Präsidentschaftskandidat Abdullah Abdullah hat am Freitag in der Hauptstadt Kabul einen Protestzug tausender Demonstranten gegen die angebliche Fälschung der Stichwahl zum Präsidentenamt Mitte Juni angeführt.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Tod Aschraf Ghani! Tod der Wahlkommission!», rief die Menge mit Blick auf Abdullahs Rivalen. Abdullah wirft dem früheren Finanzminister Ghani, dem scheidenden Präsidenten Hamid Karsai und der Wahlkommission vor, die zweite Runde der Präsidentschaftswahl am 14. Juni zu seinen Ungunsten manipuliert zu haben.

Sorge vor politischer Krise

Der frühere Aussenminister Abdullah war als Favorit in die Abstimmung gegangen, nachdem er in der ersten Runde mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz gelandet war. Berichten zufolge liegt er bei der Auszählung der Stimmen nun aber deutlich hinter Ghani.

Angesichts der Proteste von Abdullahs Anhängern und seiner Weigerung, weiter mit der Wahlkommission zu kooperieren, wächst die Sorge vor einer politischen Krise in dem Land, das sich mit dem anstehenden Abzug der ausländischen Truppen an einem wichtigen Punkt befindet.

«Wachsende Spannungen»

Der UNO-Missionsleiter in Afghanistan, Jan Kubis, äusserte sich besorgt über «wachsende Spannungen» und eine zunehmende ethnische Rhetorik und warnte vor einem Abgleiten der Proteste in Gewalt.

Während Ghani vor allem unter den Paschtunen im Süden und Osten des Landes Rückhalt findet, wird Abdullah vorwiegend von den Tadschiken und anderen ethnischen Minderheiten im Norden und Westen unterstützt. Das vorläufige Wahlergebnis soll am kommenden Mittwoch bekannt gegeben werden, das Endergebnis folgt nach Prüfung eventueller Beschwerden am 22. Juli.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Obwohl sein Kontrahent nach einem vorläufigen Ergebnis gewonnen hat, ... mehr lesen
Abdullah Abdullah erkennt das vorläufige Ergebnis der zweiten Runde der Präsidentenwahl nicht an.
Kabul - Der Wahltag in Afghanistan hat mit mindestens 238 Toten deutlich mehr Opfer gefordert als zunächst bekannt. Das Verteidigungsministerium in Kabul teilte mit, am Samstag seien 176 Aufständische, 33 Zivilisten und 18 Angehörige der Sicherheitskräfte getötet worden. mehr lesen 
Kabul - Millionen Afghanen haben allen Drohungen der Taliban getrotzt und ... mehr lesen
Wahlen in Afghanistan. (Archivbild)
Kabul - Bei einem Anschlag auf den als Favorit bei der afghanischen Präsidentschaftswahl geltenden früheren Aussenminister Abdullah Abdullah sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Der Politiker selbst blieb unversehrt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter ...
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen 
Oberste Rat einigt sich einstimmig  Kabul - Die afghanischen Taliban haben Mullah Haibatullah Achundsada zu ihrem neuen Chef ernannt. Darauf habe sich der Oberste Rat einstimmig geeinigt, hiess es in einer am Mittwoch in ... mehr lesen
Zwölf Verletzte  Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat sich am Samstag im Süden Afghanistans mit seinem Fahrzeug in die Luft gesprengt. Bei dem Anschlag auf ein Polizei-Trainingszentrum im Bezirk Nad Ali in der Provinz Helmand riss er drei Polizisten mit in den Tod. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten