Tierpfleger von Kaimanen gefressen
Kaimane fressen vor Touristen in der Elfenbeinküste ihren Pfleger
publiziert: Mittwoch, 22. Aug 2012 / 07:45 Uhr
Eine solche Art von Kaimanen hat den «Meister der Echsen» gefressen.
Eine solche Art von Kaimanen hat den «Meister der Echsen» gefressen.

Abidjan - Vor den Augen von Zuschauern haben an einem bei Touristen beliebten See in der Elfenbeinküste hungrige Kaimane ihren Tierpfleger gefressen. Ein Tourist hatte den etwa 60-Jährigen darum gebeten, für Fotos näher an die Tiere heranzugehen.

Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Danach fielen die Reptilien über den laut Staatsmedien «unangefochtenen Meister der Echsen», Toké Dicko, her, wie der Gouverneur Augustin Thiam der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Die Kaimane im See von Yamoussoukro sind eine Touristenattraktion in der Hauptstadt der westafrikanischen Elfenbeinküste. Nach 36 Jahren im Dienst hatte Dicko seine Aufgabe eigentlich bald an zwei andere Pfleger abgeben wollen. Die Behörden kündigten nun schärfere Sicherheitsmassnahmen an dem See an.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Gleich drei erwachsene Altvögel kümmern sich um das Junge.
Gleich drei erwachsene Altvögel kümmern sich ...
Wenn alles gut läuft, wird er im Juli flügge  Sitten - Im Oberwallis hat es zum ersten Mal Nachwuchs bei den Bartgeiern gegeben. Ein Jungvogel ist vor rund einem Monat in den Bergen oberhalb von Leukerbad geschlüpft. Zur gleichen Zeit erblickten auch in der Derborence zwei Bartgeier-Jungvögel das Licht der Welt. 
Bartgeier Noel-Leya fliegt wieder im Calfeisental St. Gallen - Bartgeier Noel-Leya fliegt wieder im Sarganserland: Nachdem der geschwächte Jungvogel im ...
Bartgeier Noel-Leya fliegt wieder.
Bestäubungs-Spezialisten  Bern - Sie heissen Masken-, Zottel-, Woll- oder Schmuckbienen, oder auch Blattschneide-, Furchen- oder Kuckucksbienen. Wildbienen vollbringen ...  
Pestizid-Einsatz als Grund für Bienensterben Brüssel - Wissenschaftler in der Europäischen Union machen den Einsatz bestimmter Pestizide für das ...
Die Europäische Union machen den Einsatz bestimmter Pestizide für das Bienensterben verantwortlich.
Der Kleine Beutenkäfer wurde 2014 aus Afrika nach Süditalien eingeschleppt und breitet sich von dort aus.
Bundesrat verstärkt den Kampf gegen Kleinen Beutenkäfer Bern - Der Bundesrat wappnet sich gegen den Kleinen Beutenkäfer. Das Tierchen gefährdet Bienen, Honig und Pollen. ...
Typisch Schweiz Der Fahrradtag Mit dem «Bicycle Day» am 19. April ist kein nationaler Aktionstag für ...
Shopping Albert Einstein - Solarfigur und Lichtgestalt Er ist der erste Superstar der modernen Wissenschaft. Albert Einstein revolutionierte mit seiner Relativitätstheorie das Verständnis von Raum und Zeit. 1999 ...
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Nein, hier werden keine Vierlinge, hier werden Rinder erzeugt...
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Darstellung aus der Ostschweiz des Jahres 1817: Gras essen, nur um den Magen zu füllen.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Dalai Lama: Marxist und dereinst weiblich reinkarniert? Tenzin Gyatso erstaunt mit seinen Aussagen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Wicca-Altar: Dank Gouverneur Pence's Gesetz bald nächtliche Nackttänzer in Indianas Parks statt nur harmlose Altare?
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 8°C 12°C bewölkt, Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 10°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 10°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten