Kalifornien: Wetterlage bringt Erleichterung
publiziert: Donnerstag, 25. Okt 2007 / 13:46 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Okt 2007 / 21:33 Uhr

San Diego - In den Waldbrandgebieten im Süden von Kalifornien hat sich die Lage leicht entspannt. Die heissen Santa-Ana-Winde liessen nach und wechselten ihre Richtung.

Rund 1700 Quadratkilometer sind bislang niedergebrannt.
Rund 1700 Quadratkilometer sind bislang niedergebrannt.
4 Meldungen im Zusammenhang
Vom Pazifik her kam feuchtere Luft und brachte den fast 9000 Feuerwehrleuten, die seit dem Wochenende gegen das Flammeninferno kämpfen, Hoffnung.

Einige der 18 Grossbrände zwischen der Grenze zu Mexico und dem Grossraum Los Angeles seien zu etwa 15 Prozent eingedämmt, sagte Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Zwölf Tote

Fünf Menschen kamen in den Flammen ums Leben, sieben starben bei den Evakuierungen - die meisten davon waren Bewohner eines Altersheims.

Etwa 40 Menschen wurden laut Schwarzenegger verletzt. Knapp 1500 Häuser seien abgebrannt und mehr als 25'000 Gebäude seien immer noch bedroht.

In der Nähe von San Diego drohte ein Feuer die Stromleitungen, welche die Stadt mit dem landesweiten Energienetz verbinden, zu zerstören. Neben 1500 Nationalgardisten eilten Feuerwehrleute aus den Bundesstatten Nevada, New Mexico und Arizona ihren Kollegen in Kalifornien zu Hilfe.

Schäden in Milliarden-Höhe

An anderen Orten kehrten Menschen zu ihren Häusern zurück und begannen mit den Aufräumarbeiten. Ihnen bot sich ein Bild der Zerstörung. Nach ersten Schätzungen haben die Feuer Schäden von mehr als einer Milliarde Dollar, umgerechnet 1,7 Milliarden Franken, angerichtet. 1700 Quadratkilometer - eine Fläche so gross wie der Kanton Zürich - verbrannte.

US-Präsident Bush, der rasche Hilfe für die Betroffenen zusagte, liess sich von Gouverneur Arnold Schwarzenegger über die Lage informieren. Beide flogen in einem Helikopter über das Krisengebiet, um einen Eindruck vom Ausmass der Brände zu erhalten. «Die Feuerwehrmänner haben Herausragendes geleistet und ihr Leben für andere Menschen riskiert», lobte Bush.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Einer der inzwischen gelöschten Grossbrände in Südkalifornien soll ... mehr lesen
Insgesamt hatten über ein Dutzend Feuer in Südkalifornien knapp 2000 Häuser zerstört und 1900 Quadratkilometer Land verbrannt.
Die Folgen des Feuers sind für Mensch und Natur gravierend.
San Diego - Eine Woche nach dem ... mehr lesen
San Diego - Yoga, Akupunktur, ... mehr lesen
Eine riesige Rauchsäule war über Südkalifornien zu sehen.
Über Südkalifornien bildete sich eine riesige Rauchsäule.
Los Angeles - Die schwerste Feuersbrunst in der Geschichte Kaliforniens hat Schäden in Milliardenhöhe angerichtet. Fast eine Million Menschen sind auf der Flucht vor der Feuerwalze. Zugleich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten