Kammerdiener des Papstes drohen vier Jahre Haft
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 19:01 Uhr
Der Ex-Kammerdiener hatte die Vorwürfe zugegeben, sich entschuldigt und den Papst um Gnade gebeten. (Symbolbild)
Der Ex-Kammerdiener hatte die Vorwürfe zugegeben, sich entschuldigt und den Papst um Gnade gebeten. (Symbolbild)

Rom - Im Prozess um die Enthüllungsaffäre «Vatileaks» drohen dem früheren Kammerdiener des Papstes bis zu vier Jahre Haft. Paolo Gabriele werde schwerer Diebstahl vorgeworfen, sagte Giovanni Giacobbe, Jurist am vatikanischen Berufungsgericht, am Donnerstag in Rom. Vier Jahre seien nach vatikanischem Recht dafür die Höchststrafe.

50 Hotels, Gäste- und Gruppenhäuser in der Schweiz und über 300 Hotels in Europa.
9 Meldungen im Zusammenhang
Gabriele muss sich an diesem Samstag vor einem Tribunal unter Vorsitz von Präsident Giuseppe Dalla Torre verantworten.

Bei Gabriele waren unter anderem vertrauliche und teils brisante Dokumente aus der päpstlichen Wohnung sichergestellt worden, etwa zu einem angeblichen Mordkomplott gegen den Papst. In der «Vatileaks»-Affäre waren monatelang solche Dokumente an die Öffentlichkeit gelangt.

Wie lange sich das Verfahren hinziehen werde, sei völlig offen, betonte Giacobbe. «Es gibt Prozesse, die am selben Tag zu Ende sind, und andere, die Monate dauern. Es gibt keine Regel.» Der Angeklagte müsse nicht an der Verhandlung teilnehmen, jedoch sei die Vertretung durch einen Anwalt obligatorisch.

Der 46-jährige Ex-Kammerdiener hatte die Vorwürfe zugegeben, sich entschuldigt und den Papst um Gnade gebeten. Angehörige und Freunde sagten laut Nachrichtenagentur Ansa, Gabriele sei bedrückt. «Je näher der Prozess kommt, desto mehr wird ihm klar, wie sehr seine Taten seine ganze Familien betreffen», zitierte die Agentur aus dem Umfeld Gabrieles.

Information erst nach Verhandlung

Wegen Beihilfe muss auch ein Informatiker für das Staatssekretariat des Vatikans verantworten. Nur acht Journalisten aus unterschiedlichen Ländern werden bei dem Verfahren direkt dabei sein. Erst nach der Verhandlung sollen die anderen Pressevertreter informiert werden, bis dahin gilt eine Sperrfrist. Es wird auch keine Bilder aus dem Gerichtssaal geben.

In dem ehrwürdigen, holzvertäfelten Saal mit lederbezogenen hochlehnigen Stühlen finden nur wenige Prozesse statt. Etwa 30 im Jahr seien es, sagte Giacobbe. Es gehe meist um Diebstähle auf dem Petersplatz oder ähnliche Dinge. 2007 musste sich in einem Drogenprozess ein Vatikan-Mitarbeiter verantworten, bei dem Kokain entdeckt worden war.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vatikanstadt - Einen Monat nach der Verurteilung des päpstlichen Kammerdieners wegen des Diebstahls von Dokumenten hat im ... mehr lesen
Geheime Dokumente vom Schreibtisch des Papstes waren über den Kammerdiener in die Öffentlichkeit gelangt. (Symbolbild)
Rom - In der sogenannten Vatileaks-Affäre hat am Samstag der Prozess gegen Paolo Gabriele begonnen, den früheren ... mehr lesen
Ein persönlicher Diener von Papst Benedikt XVI. soll vertrauliche Dokumente aus der päpstlichen Wohnung gestohlen haben.
Rom - Die so genannte Vatileaks-Affäre kommt vor Gericht: Gegen den ehemaligen Kammerdiener des Papstes ist wegen der Weitergabe vertraulicher Dokumente Anklage erhoben worden. Der seit Mai im Kirchenstaat inhaftierte Paolo Gabriele muss sich demnach wegen schweren Diebstahls verantworten. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rom - Der im Vatikan verhaftete Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, ist am Mittwoch zum zweiten Mal seit seiner Festnahme vor fast zwei Wochen vernommen worden. Dies bestätigte Vatikansprecher Federico Lombardi. mehr lesen 
Vatikanstadt - Im Enthüllungsskandal des Vatikans hat sich Papst Benedikt XVI. am Mittwoch erstmals selbst geäussert. ... mehr lesen
Papst weist Medienberichte über Enthüllungsskandal zurück.
Vatikanstadt - Der Vatikan hat im Enthüllungsskandal «Vatileaks» förmliche Ermittlungen gegen den Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, eingeleitet. Das Verfahren führe Untersuchungsrichter Piero Antonio Bonnet, teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Samstag in Rom mit. mehr lesen 
Vatikanstadt - Papst Benedikt XVI. hat nach Angaben aus seinem Umfeld «betrübt und geschockt» auf die neuesten Enthüllungen in der Affäre um die Weitergabe vertraulicher Vatikan-Dokumente an die Medien reagiert. mehr lesen 
«Keine Ausnahme»
«Keine Ausnahme»
Aus Gesundheitsgründen  Rom - Papst Franziskus hat angedeutet, dass er bei gesundheitlichen Problemen seinen Vorgänger zum Vorbild nehmen würde und auch seinen Rücktritt geben würde. Der Rücktritt Benedikts XVI. im vergangenen Jahr habe «eine institutionelle Tür geöffnet», sagte der 77-Jährige. 
Katholische Kirche  Seoul - Papst Franziskus hat die Völker der verfeindeten Nachbarstaaten Nord- und Südkorea bei einem Gottesdienst in Seoul zur ...
Papst Franziskus sprach sich für einen «vielfältigen und kreativen» Katholizismus in Asien aus.
Papst tauft Vater von Opfer des «Sewol»-Schiffsunglücks Seoul - Während seines Besuchs in Südkorea hat Papst Franziskus am Sonntag den Vater eines Jungen getauft, der beim ...
Papst Franziskus (Archivbild)
Papst Franziskus spricht 124 koreanische Märtyrer selig Seoul - Papst Franziskus hat in Südkorea bei einer Freiluftmesse vor Hunderttausenden Menschen 124 Märtyrer ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Wäre... Europa tatsächlich besorgt um den Gazakonflikt, so könnte es eine Idee ... heute 10:19
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Schmierentheater Dieweil Poro und Putin eine Art Separatfrieden beschlossen haben (und ... heute 02:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Minsk? What Minsk? Was Minsk? Diese Meldung stammt ursprünglich vom Kiewer Propagandabüro ... gestern 23:15
  • thomy aus Bern 4157
    Ich weiss es nicht sicher ... Aber es scheint mir so zu sein, dass Sie Recht haben, Zombie 1969 ! ... gestern 15:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Boko Haram... hält bekanntlich nichts von westlicher Medizin und Bildung. Und ... gestern 10:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2391
    Die... einen aus Europa gehen dorthin "um zu töten" und die Naiven gehen ... gestern 10:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Profi-Kommunikation... ...auf Facebook:-) "Poroschenko sagte Putin habe erneut deutlich ... gestern 07:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2580
    Kiew... ...braucht einen Propagandaerfolg, nachdem nun selbst aus ... gestern 07:11
50 Hotels, Gäste- und Gruppenhäuser in der Schweiz und über 300 Hotels in Europa.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 10°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 13°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Luzern 13°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 13°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten