Neues Verhör für Kammerdiener des Papstes
Kammerdiener des Papstes wurde zum zweiten Mal verhört
publiziert: Mittwoch, 6. Jun 2012 / 19:53 Uhr
Lombardi dementierte Mediengerüchte, nach denen Gabriele die Zelle im Vatikan verlassen könne. (Symbolbild)
Lombardi dementierte Mediengerüchte, nach denen Gabriele die Zelle im Vatikan verlassen könne. (Symbolbild)

Rom - Der im Vatikan verhaftete Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, ist am Mittwoch zum zweiten Mal seit seiner Festnahme vor fast zwei Wochen vernommen worden. Dies bestätigte Vatikansprecher Federico Lombardi.

6 Meldungen im Zusammenhang
Aus der Vernehmung sei die Verwicklung von Kardinälen in die Affäre ausgeschlossen worden, erklärte Lombardi. Die Ermittlungen würden weiterlaufen, um festzustellen, ob weitere Personen in den Skandal involviert seien. Bisher sei Gabriele jedoch der einzige Verdächtige, versicherte Lombardi.

Wegen Fronleichnam und Verpflichtungen der Richter seien diese Woche keine weiteren Vernehmungen Gabrieles geplant. Der Kammerdiener habe öfters seine Frau und seine Rechtsanwälte treffen können.

Der Kammerdiener sei vom Dienst «suspendiert» und nicht entlassen worden. Lombardi dementierte Mediengerüchte, nach denen Gabriele die Zelle im Vatikan verlassen könnte, in der er sich seit seiner Festnahme befindet und in Italien inhaftiert werden könnte.

Am Dienstag hatten die formellen Vernehmungen Gabrieles begonnen. Lombardi bestätigte, dass es nicht erstaunlich wäre, wenn - wie am Wochenende geschehen - weitere Dokumente an die Öffentlichkeit gelangen würden. Gabriele ist weiterhin der einzige Beschuldigte. Der Vatikan hat bisher auch kein Rechtshilfegesuch an Italien gestellt, das italienische Staatsbürger betreffen könnte.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paolo Gabriele kann seine Haftzelle im Vatikan verlassen.
Rom - In der Enthüllungsaffäre «Vatileaks» des Heiligen Stuhls kann der Ende Mai festgenommene Kammerdiener des Papstes seine Haftzelle im Vatikan verlassen. Paolo Gabriele stehe nach ... mehr lesen
Berlin - Papst Benedikt XVI. hat eine ... mehr lesen
Das aktuelle Titelbild der Zeitschrift «Titanic»: Aus rechtlichen Gründen zensuriert.
Papst weist Medienberichte über Enthüllungsskandal zurück.
Vatikanstadt - Im Enthüllungsskandal ... mehr lesen
Vatikanstadt - Der Vatikan hat im Enthüllungsskandal «Vatileaks» förmliche Ermittlungen gegen den Kammerdiener des Papstes, Paolo Gabriele, eingeleitet. Das Verfahren führe Untersuchungsrichter Piero Antonio Bonnet, teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Samstag in Rom mit. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vatikanstadt - Papst Benedikt XVI. hat nach Angaben aus seinem Umfeld ... mehr lesen
Papst Benedikt XVI. ist betrübt und geschockt über die neusten Enthüllungen in der Affäre. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten