Kampf gegen Kilos
publiziert: Donnerstag, 27. Jan 2005 / 20:18 Uhr

Washington - Es muss gar nicht Aerobic sein. Das Geheimnis der Schlankheit liegt nach Erkenntnissen von US-Forschern in den ganz alltäglichen Bewegungen.

Jede Bewegung zählt beim Kampf gegen Kilos.
Jede Bewegung zählt beim Kampf gegen Kilos.
2 Meldungen im Zusammenhang
Im Kampf gegen zu viele Kilos hilft Treppensteigen statt Lift, Abwaschen per Hand statt per Geschirrspüler, Fussweg statt Auto oder Bus.

Der Körper verbrenne selbst dann Kalorien, wenn er mit dem Fuss den Takt schlage, schreiben James Levine und Kollegen von der Mayo Klinik in Rochester (US-Bundesstaat Minnesota) im Wissenschaftsjournal Science.

Probe aufs Exempel

Das Team machte die Probe aufs Exempel. Es stattete zehn normal gewichtige Menschen und zehn leicht übergewichtige mit Sensoren am Körper aus. Diese zeichneten jede noch so kleine Bewegung rund um die Uhr auf.

Alle Teilnehmer hatten Berufe, die sie zum Sitzen zwangen. Sie gingen während der zehntägigen Untersuchung ihren gewohnten Aufgaben nach, nahmen die Mahlzeiten jedoch in einer Klinik ein, so dass gleich grosse Portionen mit der exakt gleichen Kalorienzahl gewährleistet waren.

Schlanke bewegen sich mehr

Die Auswertung von insgesamt 150 Millionen Messdaten ergab, dass die schlankeren Menschen im Durchschnitt 150 Minuten am Tag länger in Bewegung waren als die etwas fülligeren. Dieses Bewegungs-Plus sorgte dafür, dass sie täglich 350 Kalorien mehr verbrannten, erläutert Levine.

Dass Couch Potatoes sich von Natur aus weniger bewegen - und nicht in Folge ihres Gewichts -, wiesen die US-Forscher in einer weiteren Phase der Studie nach.

Natürliches Abspecken

Sie setzten die zehn fülligeren Teilnehmer auf Diät, während die schlankeren Menschen täglich 1000 Kalorien zu viel zu sich nehmen mussten. Die Bewegungsfreude der Couch Potatoes nahm durch das Abnehmen aber nicht zu.

Die schlankeren Vergleichspersonen bewegten sich dagegen auch mit zusätzlichen Pfunden mehr und schufen damit die Voraussetzung für ein natürliches Abspecken.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Beim Abnehmen sollten ... mehr lesen
Schlafend Abnehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten