Kanada hilft Indianern
publiziert: Samstag, 26. Nov 2005 / 08:42 Uhr

Ottawa - Kanada will mit einer Finanzspritze von 5,1 Milliarden Dollar (6,7 Milliarden Franken) gegen die Armut, hohe Sterberate und mangelnde Bildung unter seinen Ureinwohnern vorgehen.

Der kanadische Ministerpräsident Paul Martin will besser ausgebildete Ureinwohner.
Der kanadische Ministerpräsident Paul Martin will besser ausgebildete Ureinwohner.
Dieses Versprechen machte der kanadische Ministerpräsident Paul Martin am Freitag (Ortszeit) zum Abschluss eines zweitägigen Treffens mit Vertretern aller Indianer- und Eskimostämme in Kelowna (Provinz British Columbia).

Das Geld soll in den kommenden zehn Jahre den Bau neuer Wohnanlagen in den Reservaten ermöglichen. Gleichzeitig soll die Zahl der Schulabgänger mit Abschluss steigen und die der stammeseigenen Ärzte sich verdoppeln.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 7°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
St. Gallen 10°C 13°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern 8°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 9°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten