Kanada schliesst Botschaft im Iran
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 22:35 Uhr
Kanadas Aussenminister John Baird. (Archivbild)
Kanadas Aussenminister John Baird. (Archivbild)

Toronto - Kanada kappt die diplomatischen Beziehungen zum Iran: Aussenminister John Baird sagte am Freitag, sein Land werde die Botschaft in Teheran mit sofortiger Wirkung schliessen und iranische Diplomaten müssten Kanada innerhalb von fünf Tagen verlassen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Iran «bietet Terroristengruppen Unterschlupf und unterstützt sie materiell, was die kanadische Regierung dazu zwingt, den Iran offiziell als Staat einzuordnen, der Terrorismus finanziert», hiess es in einer Erklärung Bairds. Gleichzeitig äusserte er sich wegen der Attacken auf die britische Botschaft in Teheran besorgt über die Sicherheit von Diplomaten.

Kanadischen Staatsbürger riet Baird von Reisen in das Land ab. In der Erklärung warf Kanada dem Iran auch vor, die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad militärisch zu unterstützen. Weiter leiste der Iran den Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats bezüglich des Nuklearprogramms keine Folge, bedrohe die Existenz Israels und gebärde sich antisemitisch.

Grossbritannien hatte seine diplomatischen Beziehungen mit dem Iran faktisch stillgelegt, nachdem die britische Botschaft in Teheran im November 2011 offenbar mit Duldung der Regierung angegriffen worden war.

EU soll Sanktionen vorbereiten

Unterdessen bereitet die Europäische Union wegen der harten Haltung des Iran im Streit um das Atomprogramm eine neue Runde von Sanktionen vor. Dies kündigte der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle bei einem Treffen der EU-Aussenminister am Freitagabend auf Zypern an.

«Ich bin in grosser Sorge über die mangelnden Fortschritte in den Nuklearverhandlungen. Wir werden eine atomare Bewaffnung des Iran nicht akzeptieren.» Als Termin für neue Beschlüsse wurde der 15. Oktober genannt. Wegen des Verdachts, dass Teheran an einer eigenen Atombombe arbeitet, gelten bereits eine Reihe von Sanktionen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau/Jerusalem - Das iranische Atomkraftwerk Buschehr verfügt nach russischen Angaben jetzt über seine maximale ... mehr lesen 1
Modell des Kernkraftwerks Buschehr.
Russland und China stehen bereit
Die neuste Resolution wird genau so wenig durchkommen, wie die unzähligen vor ihr. Russland und China werden es zu verhindern wissen.
Nebenbei: Die Schweiz könnte ja erneut als Diplomatische Relaisstation fungieren, so wie dies seit Jahren mit den USA funktioniert. Als Dank bekommen wir dann wieder Klagen von diesen aufgebrummt....
Alte Geschichte !
"Der Iran "bietet Terroristengruppen Unterschlupf und unterstützt sie materiell"
Alte Geschichte, abgehakt.
Der Iran und die fünf UNO-Vetomächte sowie Deutschland wollen bis zum 24. November eine Lösung im Atomkonflikt erreichen.
Der Iran und die fünf UNO-Vetomächte sowie Deutschland wollen bis zum 24. ...
Atomstreit - Iran  Teheran - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) soll nach dem Willen des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani den friedlichen Charakter des Atomprogramms des Landes bestätigen. IAEA-Chef Yukiya Amano forderte derweil den Iran zu einer weiterhin konstruktiven Zusammenarbeit auf. 
Probleme mit der Aussenwelt  Teheran - Irans Präsident Hassan Ruhani will während seiner Amtszeit bis 2017 auch ...
Irans Präsident Hassan Ruhani.
Iran bezeichnet Atomgespräche mit USA als positiv Genf - Der Iran hat die Atomgespräche mit den USA in Genf am Donnerstag als gut und positiv ... 1
Vizeaussenminister William Burns verhandelte mit Amtskollegen in Genf weiter.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Realsatire Hört man sich die 2 Typen an, die beide Länder vertreten, die einst mit ... heute 03:27
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Die schlechten Verlierer:-) Naja, wer meint, er könne einen Häuserkampf in einer Grossstadt ... heute 03:11
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Wir.. Ich mische mich natürlich nicht in die inneren Angelegenheiten von ... heute 02:41
  • kubra aus Port Arthur 3115
    Ferien im Nachbarland If it looks like a duck, quacks like a duck, drives a tank like a duck ... heute 01:18
  • kubra aus Port Arthur 3115
    Jetzt muss ich doch mal einen Hering verschenken, Putinsdackel oder besser ... heute 01:08
  • thomy aus Bern 4163
    Nun denn, keinschaf, dann lass' ich's, ... ... nämlich Ihnen zum Thema noch ausführlicher zu antworten: Aber, ... gestern 19:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 970
    Nichts als Kraftbrühe! Midas schreibt. "Beispiel ist die Ausschaffung, wo man das ... gestern 18:39
  • kubra aus Port Arthur 3115
    Sie irren zombie1969 Der Bau des Raketenschirms wurde damals abgesagt. Genau ... gestern 18:38
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten