Diplomatische Beziehungen abgebrochen
Kanada schliesst Botschaft im Iran
publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 22:35 Uhr
Kanadas Aussenminister John Baird. (Archivbild)
Kanadas Aussenminister John Baird. (Archivbild)

Toronto - Kanada kappt die diplomatischen Beziehungen zum Iran: Aussenminister John Baird sagte am Freitag, sein Land werde die Botschaft in Teheran mit sofortiger Wirkung schliessen und iranische Diplomaten müssten Kanada innerhalb von fünf Tagen verlassen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Iran «bietet Terroristengruppen Unterschlupf und unterstützt sie materiell, was die kanadische Regierung dazu zwingt, den Iran offiziell als Staat einzuordnen, der Terrorismus finanziert», hiess es in einer Erklärung Bairds. Gleichzeitig äusserte er sich wegen der Attacken auf die britische Botschaft in Teheran besorgt über die Sicherheit von Diplomaten.

Kanadischen Staatsbürger riet Baird von Reisen in das Land ab. In der Erklärung warf Kanada dem Iran auch vor, die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad militärisch zu unterstützen. Weiter leiste der Iran den Resolutionen des UNO-Sicherheitsrats bezüglich des Nuklearprogramms keine Folge, bedrohe die Existenz Israels und gebärde sich antisemitisch.

Grossbritannien hatte seine diplomatischen Beziehungen mit dem Iran faktisch stillgelegt, nachdem die britische Botschaft in Teheran im November 2011 offenbar mit Duldung der Regierung angegriffen worden war.

EU soll Sanktionen vorbereiten

Unterdessen bereitet die Europäische Union wegen der harten Haltung des Iran im Streit um das Atomprogramm eine neue Runde von Sanktionen vor. Dies kündigte der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle bei einem Treffen der EU-Aussenminister am Freitagabend auf Zypern an.

«Ich bin in grosser Sorge über die mangelnden Fortschritte in den Nuklearverhandlungen. Wir werden eine atomare Bewaffnung des Iran nicht akzeptieren.» Als Termin für neue Beschlüsse wurde der 15. Oktober genannt. Wegen des Verdachts, dass Teheran an einer eigenen Atombombe arbeitet, gelten bereits eine Reihe von Sanktionen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau/Jerusalem - Das iranische Atomkraftwerk Buschehr verfügt nach russischen Angaben jetzt über seine maximale ... mehr lesen 1
Modell des Kernkraftwerks Buschehr.
Russland und China stehen bereit
Die neuste Resolution wird genau so wenig durchkommen, wie die unzähligen vor ihr. Russland und China werden es zu verhindern wissen.
Nebenbei: Die Schweiz könnte ja erneut als Diplomatische Relaisstation fungieren, so wie dies seit Jahren mit den USA funktioniert. Als Dank bekommen wir dann wieder Klagen von diesen aufgebrummt....
Alte Geschichte !
"Der Iran "bietet Terroristengruppen Unterschlupf und unterstützt sie materiell"
Alte Geschichte, abgehakt.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Nordkoreaner feiern Parteikongress Pjöngjang - Das nach Atomwaffen strebende Nordkorea hat am Dienstag den ersten Kongress ...
Nordkorea beschliesst Ausbau von Atomwaffen Seoul - Nordkorea will seine Atomwaffenkapazitäten weiter ausbauen. Dies ...
Nordkorea: Atomwaffeneinsatz nur bei Bedrohung Seoul - Nordkorea wird nach den Worten von Staatschef Kim Jong Un ...
Nordkoreas herrschende Arbeiterpartei wählt neue Führung Pjöngjang - Das nach Atomwaffen strebende Nordkorea hat die Wahl ...
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen «Hindernisse» bei der Umsetzung des Atomabkommens ...
Hintergrund dieses Aufrufs ist die Tatsache, dass für viele europäische Firmen in Iran lukrative Aufträge winken.
Handlungsbedarf für Europa in der Iran-Politik Zürich - Gleich zu Beginn des Europa-Iran-Forum in Zürich ist ein deutlicher Auftrag an die europäischen Politiker ergangen. ...
Titel Forum Teaser
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... heute 08:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... gestern 12:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... gestern 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Deutschland... ist eines der wenigen Länder, das sich enorm mit der Integration der ... Mi, 25.05.16 13:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... Di, 24.05.16 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... Mo, 23.05.16 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... Mo, 23.05.16 17:21
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten