WM in Esbjerg
Kanada zu stark für die Schweizer Curlerinnen
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2011 / 17:43 Uhr
Mirjam Ott verkürzte im Tiebreak noch auf 6:7, doch am Ende siegte Kanada. (Archivbild vom 24.3.11)
Mirjam Ott verkürzte im Tiebreak noch auf 6:7, doch am Ende siegte Kanada. (Archivbild vom 24.3.11)

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Mirjam Ott sind an der letzten Hürde vor dem Einzug in die Playoffs der Frauen-WM in Esbjerg gescheitert. Sie verloren das Tiebreak gegen Kanada 6:8.

Für Janine Greiner, Carmen Küng, Carmen Schäfer und Mirjam Ott ist die WM damit beendet. Sie belegen den 5. Schlussrang - genau wie an ihrer letzten WM-Teilnahme vor zwei Jahren im südkoreanischen Gangneung.

Für die je zweimalige Olympia-Silbermedaillengewinnerin und Europameisterin Mirjam Ott bleiben die Weltmeisterschaften kein besonders gutes Pflaster. Die einzige Medaille (Bronze) bei nunmehr sechs WM-Teilnahmen holte sie 2008 im kanadischen Vernon. Verglichen mit den zahlreichen Erfolgen an Europameisterschaften und Olympischen Spielen, ist dies eine mässige Ausbeute.

Geringe Hoffnung der Schweizerinnen

In der Vorrunde hatten die Curlerinnen des CC Davos den von der 36-jährigen WM-Debütantin Amber Holland angeführten Kanadierinnen aus Saskatchewan einen harten Fight geliefert, den die Schweizerinnen auf ärgerliche Weise verloren.

Im Tiebreak, in der wesentlich wichtigeren Revanche, verschafften sich die Kanadierinnen dank dem in der ersten Hälfte ausgezeichneten Spiel von Amber Holland eine 5:2-Führung. Beim Stand von 3:7 nach 7 Ends waren die Hoffnungen der Schweizerinnen nur noch sehr gering. Mirjam Ott nutzte dann einen der wenigen Fehler von Amber Holland zu einem Dreierhaus aus und verkürzte auf 6:7. Die Kanadierinnen gaben den knappen Vorsprung mit dem Vorteil des letzten Steins jedoch nicht mehr preis.

(bg/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Armin Harder hört als Leistungssport-Verantwortlicher auf.
Armin Harder hört als Leistungssport-Verantwortlicher auf.
Persönliche Gründe  Armin Harder tritt nach fünfeinhalb Jahren aus persönlichen Gründen von seinem Amt als Leistungssport-Verantwortlicher des Verbands Swiss Curling zurück. mehr lesen 
Skip John Shuster und seine Crew aus dem Bundesstaat Minnesota hatten gegen die Japaner im Playoff-Spiel des Dritten gegen den Vierten der Vorrunde 5:4 gewonnen. (Symbolbild)
Curling  Nach einer Durststrecke von neun Jahren bescheren Skip John Shuster und seine Crew dem ... mehr lesen  
2. Team bekannt  Kanada und das überraschende Dänemark stehen sich am Sonntag um 15 Uhr in der St. Jakobshalle in Basel im Final der Curling-WM der ... mehr lesen  
Die Amerikaner bezwangen überraschend Japan und stehen nun im WM-Halbfinal.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www1.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=707