Hans-Roth-Ehrenkleid
Kanton Solothurn ernennt neuen «Retter»
publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2016 / 14:36 Uhr
Nur männliche Angehörige der Familie Roth können das Ehrenamt bekleiden.
Nur männliche Angehörige der Familie Roth können das Ehrenamt bekleiden.

Solothurn - Die Würfel für die Vergabe eines Ehrenjobs im Kanton Solothurn sind gefallen. Der Regierungsrat ernannte Hanspeter Roth zum neuen Träger des Hans-Roth-Ehrenkleides, das an eine 600 Jahre alte Sage über die Rettung der Stadt Solothurn erinnert.

Der 65-jährige Hanspeter Roth aus Langendorf ist der 63. Nachfolger des Hans Roth, der die Stadt 1382 vor dem drohenden Überfall der Kyburger gewarnt und damit gerettet hatte. «Eine historische Solothurner Tradition lebt weiter», teilte der Regierungsrat am Mittwoch mit.

Hanspeter Roth lernte Maschinenzeichner und war die letzten acht Jahre vor seiner Pensionierung Mitarbeiter eines Gemeindewerkhofs. Bereits Roths Grossvater war 1983 Ehrenkleidträger gewesen.

Der Träger des Ehrenkleids nimmt jeweils an bestimmten Repräsentationsanlässen des Kantons teil. Der Regierungsrat richtet für diese Arbeit eine symbolische Pension von 1000 Franken pro Jahr aus.

Er hatte den speziellen Job im Februar im Amtsblatt ausgeschrieben. Die Bewerber mussten nachweisen, dass bereits einer ihrer Vorfahren das rot-weisse Kleid getragen hatte.

Eine weitere Bedingung war, dass die Bewerber «über eine gute Konstitution» verfügen. Hanspeter Roths direkter Vorgänger hatte das Amt 2008 im Alter von 80 Jahren angetreten und verstarb im vergangenen Herbst.

Falsche Spuren im Schnee

Seit 1538 werden Nachfolger der Familie Roth mit dem Ehrenkleid bedacht. Laut der Sage soll am 11. November 1382 der Bauer Hans Roth aus der heutigen Berner Gemeinde Rumisberg in einem Wirtshaus eine Gruppe um Rudolf von Kyburg belauscht haben.

Auf diese Weise erfuhr Roth, dass die Kyburger planten, die Stadt Solothurn zu überfallen. Der Bauer war jedoch entdeckt worden. Er musste versprechen, die Pläne für sich zu behalten. Das tat er nicht. Um falsche Spuren im Schnee zu hinterlassen, soll er die Schuhe verkehrt herum angezogen haben.

Beim heutigen Baslertor in der Stadt soll er alles einer Steinfigur erzählt haben. Die Wachmannschaft hörte dies und schlug Alarm. Der Angriff der Kyburger mit den verbündeten Habsburgern schlug fehl. Sie bemerkten, dass Solothurn gewarnt worden war.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. mehr lesen 
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht. mehr lesen  
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis ... mehr lesen
Für tiefsinnige, provozierende oder lustige Worte  Wiesbaden - Für ihren individuellen Umgang mit der deutschen Sprache sind der Schauspieler Dieter Hallervorden und der Sänger Andreas Bourani mit dem Medienpreis der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ausgezeichnet worden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -2°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Luzern -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten