Kanton Thurgau will ein Werbeverbot für Tabak und Alkohol
publiziert: Mittwoch, 27. Aug 2003 / 13:08 Uhr

Frauenfeld - Der Thurgauer Grosse Rat hat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen, eine Motion zum Verbot der Plakatwerbung für Tabak und Alkohol für erheblich zu erklären. Die Regierung hatte dafür plädiert, auf eine bundesweite Regelung zu warten.

Werbetafeln verführen zum Konsum von Zigarretten und Alkohol.
Werbetafeln verführen zum Konsum von Zigarretten und Alkohol.
In der Motion wird gefordert, die Plakatwerbung für Tabak und Alkohol im Thurgau zu verbieten. Das Verbot habe Signalwirkungen für Jugendliche. Es zeige, wie gefährlich der Konsum sei und dass die Prävention ernst genommen werde.

Der Konsum von Tabak und Alkohol hat vor allem unter Jugendlichen in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen. Mit dem Verbot erhoffen sich die Befürworter vor allem einen Schutz von Minderjährigen.

Die Regierung hatte argumentiert, kantonale Verbote seien nicht sinnvoll, ein Verbot müsse landes- oder EU-weit gelten. Ausserdem hätte ein Verbot negative volkswirtschaftliche Auswirkungen. Dagegen wandten die Befürworter ein, dass die Folgekosten von Rauchen und Alkoholkonsum nicht erwähnt worden seien. Ausserdem gebe es entsprechende Vorstösse auch in anderen Kantonen.

Ein Verbot der Plakatwerbung verstosse gegen die Handels- und Gewerbefreiheit, hatte die FDP argumentiert. Nicht die Werbung bestimme über den Konsum, sondern das Elternhaus und das soziale Umfeld.

Ein Verbot hätte nicht automatisch eine Reduktion zur Folge, wie sich in anderen Ländern gezeigt habe. Werbung werde vor allem gemacht, um Marken zu positionieren, so das Argument der Befürworter aus der SVP. Die Motion wurde mit 63 Ja- zu 54 Nein-Stimmen für erheblich erklärt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregen
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Lugano 3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten