Kanu: Sandra Friedli fuhr nicht fehlerfrei in den Final
publiziert: Sonntag, 17. Sep 2000 / 09:51 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 17. Sep 2000 / 11:09 Uhr

Sydney - Sandra Friedli hat zum Auftakt der Wildwasser- Slalom-Wettbewerbe die Pflicht erfüllt. Die 25-Jährige wurde in der Qualifikation unter 20 Kajak-Fahrerinnen Neunte. Die ersten 15 kamen in den Final vom Montag (Start 5.40 Uhr MESZ).

Sandra Friedli war mit dem ersten Lauf besser zufrieden als mit dem zweiten. Bei der ersten Fahrt verzeichnete die WM-Dritte des Vorjahres nur eine Touche (2 Sekunden Zuschlag) beim 22. und damit zweitletzten Tor. Im zweiten Durchgang schnitzerte sie bereits beim dritten Stangenpaar und hatte insgesamt fünf Berührungen zu verzeichnen. «Im ersten Lauf hatte ich an zwei bis drei Stellen Zeit verloren», sagte Friedli. «Im zweiten lief es dann von Anfang an nicht optimal, obwohl die reine Laufzeit besser war als im ersten.» Die seit längerer Zeit in Bern als Primarlehrerin tätige Schaffhauserin bezeichnete den Kurs als ungemein schwierig. Auf 23 Tore wurden nicht weniger als acht kraftraubende Aufwärtspassagen gesetzt. Normalerweise sind vier bis sechs üblich.

«Das war ab und zu Maximalkraft pur», sagte Friedli, die trotz der grossen Belastung die Handwurzelverstauchung an der rechten Hand nicht mehr spürte. Am Vortag der Qualifikation erhielt sie eine Cortisonspritze, so dass sie schmerzfrei fahren konnte. Als Siegerin ging in der Qualifikation die Europameisterin Elena Kaliska (Slk) hervor. Als Favoritin für den Final gilt aber die Qualifikationszweite Stepanka Hilgertova. Die Tschechin wurde 1996 Olympiasiegerin und im Vorjahr Weltmeisterin.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Tiffany Géroudet fährt als einzige Schweizer Fechterin nach Rio.
Nationale und internationale Leistungskriterien erfüllt  Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. mehr lesen 
Wegen Zika-Risiko  Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen in einem offenen Brief die zeitliche oder räumliche Verlegung der Olympischen Spiele in Rio. Sie fürchten ansonsten eine Weiterverbreitung des Zika-Virus. mehr lesen  
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler ... mehr lesen  
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Andrea Salvisberg ist an Olympia mit von der Partie.
Ausserdem zwei Kanuten  Die Schweizer Delegation für Olympia 2016 wird grösser. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten