Karadzic ausgeliefert - Erste Anhörung am Donnerstag
publiziert: Mittwoch, 30. Jul 2008 / 07:18 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Jul 2008 / 18:46 Uhr

Den Haag - Radovan Karadzic ist in einer Nacht-und-Nebel-Aktion an das UNO-Tribunal für Jugoslawien in Den Haag ausgeliefert worden. Schon am Donnerstag soll der mutmassliche serbische Kriegsverbrecher erstmals vor Gericht erscheinen.

Radovan Karadzic muss sich vor dem internationalen Gericht verantworten.
Radovan Karadzic muss sich vor dem internationalen Gericht verantworten.
9 Meldungen im Zusammenhang
In der Nacht zum Mittwoch zeigte der serbische Fernsehsender Fox, wie drei schwarze Jeeps mit abgedunkelten Scheiben um 3.45 Uhr das Gericht in der Hauptstadt Belgrad verlassen. Nur etwa dreiviertel Stunden später sitzt der frühere bosnische Serbenführer im Flugzeug nach Rotterdam.

Erst jetzt geht das serbische Justizministerium an die Öffentlichkeit: «Auf Grundlage des Rechts zur Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrechertribunal» habe es für die Überstellung grünes Licht gegeben.

In den Niederlanden nehmen Karadzic ein Autokonvoi sowie zwei Helikopter in Empfang. Der 63-Jährige wird ins Gefängnis Scheveningen bei Den Haag gebracht. Um 7.45 ist die Aktion vorbei: Karazic wartet in einer Einzelzelle auf seinen Prozess.

Schwieriger Prozess erwartet

Karadzic wird am Donnerstag ab 16.00 Uhr Gelegenheit haben, sich vor dem Richter erstmals zu den Anklagevorwürfen zu äussern. Nach Angaben seines Anwalts will er sich selbst verteidigen und setzt auf einen Freispruch. Karadzic hat allerdings 30 Tage Zeit zu sagen, ob er auf schuldig oder nicht-schuldig plädiert.

UNO-Chefankläger Serge Brammertz geht davon aus, dass der Prozess erst in einigen Monaten beginnen wird - und dass es ein schwieriges Verfahren wird. Er teilte mit, dass die letzte, aus dem Jahr 2000 stammende Anklageschrift überarbeitet werde.

Entscheidungen des Tribunals und Erkenntnisse aus anderen Prozessen aus den seither verstrichenen acht Jahren sollten eingearbeitet werden. Brammertz will damit die Beweisführung erleichtern.

«Grosser Fortschritt»

«Seine Verhaftung ist ein grosser Fortschritt in der Zusammenarbeit Serbiens mit dem UNO-Sicherheitsrat», sagte Brammertz. Er erinnerte daran, dass noch immer zwei Beschuldigte aus den Balkan-Kriegen der 90er Jahre auf der Flucht seien. Von der Auslieferung Karadzics erhofft sich Serbien eine Annäherung an die EU.

Diese begrüsste die Auslieferung, betonte aber, dass sie das Ende April unterzeichnete Stabilisierungs- und Assoziationsabkommen nur in Kraft setzen will, wenn der Chefankläger Serbien eine «vollständige Zusammenarbeit» mit dem Tribunal bescheinigt.

Demo gegen Auslieferung

Karadzic werden insgesamt elf Anklagepunkte zur Last gelegt, darunter Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord im Bosnien-Krieg von 1992 bis 1995. Er gilt als Hauptverantwortlicher für das Massaker von Srebrenica, bei dem fast 8000 bosnisch-muslimische Männer starben.

Noch Stunden vor Beginn der nächtlichen Überstellung hatten mehr als 10 000 Karadzic-Anhänger in Belgrad für ihr Idol demonstriert. Bei Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen aus der Hooligan-Szene und Polizisten wurden über 80 Menschen verletzt.

Die Familie von Karadzic in Bosnien bekam inzwischen ihre Reisedokumente zurück. Ihnen waren die Dokumente wegen des Verdachts der Fluchthilfe für Karadzic entzogen worden. Deswegen konnten sie ihn auch nicht mehr vor seiner Auslieferung besuchen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Belgrad - Engste Mitarbeiter des früheren jugoslawischen Präsidenten ... mehr lesen
«Press»: «Entweder in Den Haag oder an der Macht»
Belgrad - Um 4.00 Uhr morgens wurde Radovan Karadzic am Mittwoch aus seiner Zelle in Belgrad geholt. Die Sicherheitskräfte trugen schwarze Gesichtsmasken, nur die Augen waren zu sehen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Belgrad - Nach der Festnahme des früheren bosnischen Serbenführers und ... mehr lesen
Serbiens Präsident Boris Tadic steht im eigenen Land stark in der Kritik. (Archivbild)
Karadzic wird Ende nächster Woche in Den Haag erwartet.
Belgrad - Der frühere bosnische Serbenführer Radovan Karadzic will sich vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal wie Slobodan Milosevic selbst verteidigen. Der mutmassliche Kriegsverbrecher ... mehr lesen
Belgrad - Die völlig überraschende Verhaftung von Radovan Karadzic hat der neuen serbischen Regierung international nur Lob und Anerkennung eingebracht. mehr lesen 
Belgrad - Nach fast 13 Jahren auf der Flucht ist der Serbenführer Radovan Karadzic in Belgrad verhaftet worden. Dem 63-Jährigen werden vom UNO-Kriegsverbrechertribunal «Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit» vorgeworfen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 8°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Lugano 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten