Karikaturen-Gegner demonstrieren in Deutschland
publiziert: Samstag, 11. Feb 2006 / 15:22 Uhr / aktualisiert: Samstag, 11. Feb 2006 / 16:14 Uhr

Düsseldorf - Mehr als 2000 Muslime haben in Berlin und Düsseldorf friedlich gegen die umstrittenen Mohammed-Karikaturen demonstriert.

Vor der dänische Botschaft demonstrierten rund 150 Muslime.
Vor der dänische Botschaft demonstrierten rund 150 Muslime.
9 Meldungen im Zusammenhang
In Berlin gingen nach Angaben der Polizei rund 150 Menschen auf die Strasse, in Düsseldorf etwa 2000. Die Demonstranten in Berlin trugen Schilder mit Aufschriften wie «Pressefreiheit ja, Pressefrechheit nein» und «Gegen Propheten-Karikatur verlangen wir Zensur».

Ein Sprecher des Veranstalters sagte: «Wir Berliner Muslime tun unser Möglichstes für ein friedliches Zusammenleben.» Dies könne aber nur gelingen, wenn Respekt untereinander herrsche.

Die Polizei sicherte die dänische Botschaft in der Bundeshauptstadt und das Generalkonsulat in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt mit starken Kräften ab, die jedoch nicht einschreiten mussten.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Köln - Ein Gastspiel der Kölner ... mehr lesen
Das Ensemble führte das Stück in Köln mit grossem Erfolg auf.
Angespannte Stimmung aber keine Ausschreitungen. (Archivbild).
Bern - Rund tausend Muslime haben am Nachmittag auf dem Bundesplatz in Bern gegen die Mohammed-Karikaturen in europäischen Zeitungen protestiert. mehr lesen
Kopenhagen - Das dänische ... mehr lesen
Damaskus ist den dänischen Diplomaten momentan zu unsicher.
Etschmayer Europa ist wohlhabend. Europa lebt im Frieden. Europa ist angekommen. Diese Illusionen haben sich nach dem zweiten Weltkrieg in unseren Köpfen eingeni ... mehr lesen 
Eine der zwölf satirischen Zeichnungen mit dem Titel «Die Gesichter Mohammeds». (verfremdete Version)
Interlaken - Der Schweizer Presserat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Es brennen nun also dänische, norwegische und österreichische Botschaften in all den Ländern, in welchen Muslime, die sich in ihrer Religion verletzt ... mehr lesen 
Es kann nicht Aufgabe der Medien sein, die arabische Welt zu erzürnen. Die dänische Zeitung «Jyllands-Posten» hat mit der Veröffentlichung der Mohamm ... mehr lesen 
Kopenhagen/Damaskus - Die Dänen müssen ihre Nationalfahne «Dannebrog» nun plötzlich im Fernsehen vor der in Brand ... mehr lesen
Schockierende Bilder flimmerten in die dänischen Wohnstuben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten