Katar beteiligt sich an UNIFIL-Truppe
publiziert: Montag, 4. Sep 2006 / 11:39 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Sep 2006 / 13:53 Uhr

Doha - Katar hat als erstes arabisches Land einen Beitrag zur UNO- Friedenstruppe in Libanon (UNIFIL) zugesagt.

Die UNIFIL-Truppen erhalten bald Verstärkung aus Katar.
Die UNIFIL-Truppen erhalten bald Verstärkung aus Katar.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Golfstaat wird zwischen 200 und 300 Soldaten entsenden, wie Aussenminister Hamad Ben Dschassem Ben Dschabr El Thani mitteilte.

Damit solle «der Welt gesagt werden, dass es eine - wenn auch kleine - arabische Präsenz gibt und Israel gesagt werden, dass wir an diese Resolution glauben und sie umsetzen wollen», sagte Thani nach einem Gespräch mit UNO-Generalsekretär Kofi Annan in der katarischen Hauptstadt Doha.

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan forderte muslimische Länder zu einer grösseren Beteiligung an dem Friedenseinsatz auf.

«Wir sollten nicht vergessen, dass wir eine historische Verpflichtung haben», sagte Erdogan am Vorabend bei einer Konferenz des Jugendforums der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) in Istanbul laut Nachrichtenagentur Anadolu.

Weitere französische Soldaten

Frankreich hat derweil weitere Soldaten für die Verstärkung der UNO- Friedenstruppe auf den Weg gebracht. Eine Vorhut von 200 Soldaten legte am Morgen mit dem Transporter «La Foudre» vom südfranzösischen Hafen Toulon ab.

An Bord des Schiffes befanden sich laut Schifffahrstsbehörde 130 Fahrzeuge, darunter vor allem Jeeps und gepanzerte Amphibienfahrzeuge.

Der Vorhut sollen bis Mitte September 700 weitere Soldaten folgen, die auf dem Luftweg in die Krisenregion reisen werden.

Insgesamt beteiligt sich Frankreich mit 2000 Soldaten an der Friedenstruppe, über die Paris bis Februar noch das Kommando hat. 400 französische Soldaten sind bereits vor Ort.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Der italienische Einsatz zur Unterstützung der ... mehr lesen
Italien wird zum grössten Truppensteller der UNIFIL.
Annan rief Israel dazu auf, die Luft- und Seeblockade Libanons aufzuheben.
Beirut - UNO-Generalsekretär Kofi ... mehr lesen
Brüssel - Die EU will bis zu 6900 Soldaten für die UNO-Friedenstruppe in Libanon bereitstellen. Das sagten die Aussenminister der 25 EU-Staaten in Brüssel UNO-Generalsekretär Kofi Annan zu. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann ... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 18°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten