Kein Doppel-WK im Ausland
publiziert: Donnerstag, 10. Mai 2007 / 15:58 Uhr

Bern - Milizsoldaten werden nicht zu Doppel-WK im Ausland verpflichtet. Das Verteidigungsdepartement (VBS) hat nach negativer Vernehmlassung auf diesen Vorschlag verzichtet. Die Botschaft zur Revision des Militärgesetzes wird auf Herbst verschoben.

Die Wirtschaft könne sechswöchige Absenzen der Milizsoldaten nicht verkraften.
Die Wirtschaft könne sechswöchige Absenzen der Milizsoldaten nicht verkraften.
3 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Plänen des VBS sollten Panzertruppen, Artillerie sowie Flieger- und Fliegerabwehrtruppen künftig Wiederholungskurse (WK) auch im Ausland leisten. Diese Kurse hätten bis zu sechs Wochen dauern sollen, weil ein normaler dreiwöchiger WK für anspruchsvolle Truppenübungen im Gefecht zu kurz sei.

In der Vernehmlassung wurde dieser Vorschlag zerzaust. WK im Ausland wurden zwar grundsätzlich begrüsst. Doch sollten sie auf drei Wochen für die Truppe und vier Wochen für die Kader beschränkt bleiben. Die Wirtschaft könne sechswöchige Absenzen der Milizsoldaten nicht verkraften.

Das VBS will nach den negativen Stellungnahmen auch davon absehen, die Kompetenzen des Bundesrates für Einsätze im Friedensförderungs- und Assistenzdienst zu verstärken. Das VBS wollte die Zahl der Armeeanhörigen, die vom Parlament genehmigt werden muss, auf 4000 verdoppeln.

Wie das VBS weiter mitteilte, hält es am Ausbildungsobligatorium im Ausland für die Miliz in Ausnahmefällen fest. Die Pflicht für das Berufspersonal, Auslandeinsätze zu leisten, bleibt bestehen. Durchdiener, die ihre Dienstpflicht am Stück leisten, sollen im Ausland eingesetzt werden können.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Mit dem Vorschlag, Soldaten ... mehr lesen
Für ausgewählte Truppen seien WKs im Ausland sinnvoll.
Die Schweizer Soldaten sollen Zugang zu ausländischen Schiessgeländen erhalten.
Bern - Milizsoldaten sollen zu ... mehr lesen
Bern - Schweizer Soldaten sollen künftig auch Marschbefehle für Wiederholungskurse im Ausland erhalten und diesen Folge leisten müssen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht ... mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. ... mehr lesen   1
Vor Generalstabsoffizieren hatte sich Blattmann harsch über einen mutmasslichen Whistleblower geäussert. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten