Kein Medikamenten-Kauf im Internet
publiziert: Montag, 25. Jul 2005 / 15:24 Uhr

Bern - Das Heilmittelinstitut Swissmedic warnt vor den Risiken von Heilmitteln, die übers Internet bestellt werden.

Viele anscheinend harmlose Medikamente sind hoch dosiert sehr schädlich.
Viele anscheinend harmlose Medikamente sind hoch dosiert sehr schädlich.
2 Meldungen im Zusammenhang
Immer öfter finden sich darunter neben Medikamenten auch hochdosierte Vitamine und Mineralien. Doch auch die sind nicht harmlos. Swissmedic bearbeitete im letzten Jahr rund 1600 Zollanfragen zu Arzneimittel-Importen. Zumeist handelte es sich um Internet-Bestellungen Privater, wie Swissmedic in einer Mitteilung schreibt.

Auffallend sei dabei die grosse Anzahl eingeführter Präparate mit hochdosierten Vitaminen und Mineralien. Entgegen der weit verbreiteten Einschätzung seien diese Präparate oft nicht harmlos.

Schäden durch hohe Dosen

Swissmedic nennt als Beispiel Vitamin A, das in hohen Dosen konsumiert zu Leberschäden, Veränderungen des Blutbilds oder teilweise schweren psychiatrischen Symptomen führen könne. Bei der Einnahme grosser Mengen etwa an Vitamin C können sich Nierensteine bilden.

Selen, ein Spurenelement, werde oft angepriesen als Schutz gegen Krebs, was eine irreführende Heilanpreisung darstelle. Der Überkonsum von Selen könne gesundheitliche Schäden verursachen; Selenvergiftungen können gar zum Tod führen.

Irreführende Versprechungen

Bei einer Bestellung übers Internet seien die üblichen Vorkehrungen zur Sicherstellung der Arzneimittelsicherheit ausgeschaltet. Deshalb warnt Swissmedic davor, Arzneimittel auf diese Weise zu bestellen. Oft würden irreführende Versprechungen über die positiven Wirkungen, jedoch keine Angaben zu möglichen Risiken gemacht.

Eine grobe Schätzung der Swissmedic geht davon aus, dass jährlich 20 000 bis 40 000 übers Internet bestellte Medikamentensendungen in die Schweiz gelangen. Rund ein Fünftel davon habe Abhängigkeitspotenzial wie etwa Schlaf-, Beruhigungs-oder Aufputschmittel.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die oft gepriesene ... mehr lesen
Am gesündesten ist stets noch die Vitaminaufnahme über natürliche Nahrungsmittel.
Letztes Jahr gab es 160 Medikamenterückrufe.
Bern - Swissmedic will den Überblick ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen ... mehr lesen
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten