Kein Parfüm in US-Schulen - Kampagne in Minneapolis
publiziert: Dienstag, 11. Mrz 2008 / 18:45 Uhr

Washington - Zum Kampf gegen Parfüm und Deo-Sprays an Schulen macht die Landesabgeordnete Karen Clark aus dem US-Bundesstaat Minnesota mobil.

Asthmapatienten schmeckt starker Parfümgeruch überhaupt nicht.
Asthmapatienten schmeckt starker Parfümgeruch überhaupt nicht.
Eine Kampagne mit Postern, Plakaten, Elternbriefen und E-Mails soll Schüler in Minneapolis dazu ermutigen, duftfrei zur Schule zu kommen.

Einer von acht Schülern in Minneapolis leidet Medienberichten zufolge an Asthma. Zudem berichten Schul-Krankenschwestern, sie hätten in letzter Zeit vermehrt Schüler wegen Kopfschmerzen oder Atembeschwerden behandelt, die durch den übermässigen Parfümgebrauch ihrer Klassenkameraden verursacht wurden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Echte Belästigung
Das ist der Beweis: Parfümwolken sind nicht nur eine Belästigung, z.b. im Restaurant, ÖNV, Kino, Arbeitsplatz usw., sondern ist auch noch für bestimmte Leute gesundheitsschädlich. Mal davon abgesehen, dass eine übertriebene Vorstellung von Hygiene oder bestimmte gesellschaftliche Konventionen diese ganzen Allergien oder eben Asthmaanfälle verursachen.
Deswegen: Wenn das Rauchverbot durch ist, als nächstes ein Parfümverbot in Restaurants in Angriff nehmen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 3°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern 4°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 6°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 7°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 12°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten