Weltrekordversuch «Reussböötle» wegen Sicherheitsbedenken abgesagt
Kein Rekordversuch im «Böötle» auf der Reuss
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 17:38 Uhr
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.

Zug - Der für Samstag, 4. August, geplante Weltrekordversuch «Reussböötle» ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Der Veranstalter, das Berner Unternehmen Gonnado, hat das Gesuch für das Massen-Gummibootfahren zwischen Hünenberg ZG und Obfelden ZH zurückgezogen.

1 Meldung im Zusammenhang
Eine Durchführung des Massenanlasses sei für die Behörden in den Kantonen Aargau, Zug und Zürich insbesondere wegen ungenügender Sicherheitsvorkehrungen sowie unzulässiger Belastung der Naturschutzgebiete nicht in Frage gekommen, teilte die Zuger Polizei am Dienstag mit.

Die Organisatoren des jungen Berner Unternehmens Gonnado reichten am Montag ein Gesuch für die Durchführung des Anlasses ein, wie ein Sprecher der Zuger Polizei auf Anfrage sagte. Nachdem man ihnen klargemacht habe, dass das «Reussböötle» nicht bewilligt werde, hätten die Veranstalter das Gesuch noch am selben Abend zurückgezogen.

Dieses sei zudem auch viel zu kurzfristig eingegangen, sagte der Sprecher weiter. Bei Veranstaltungen auf Fliessgewässern gelte im Kanton Zug normalerweise eine Vorlaufzeit von zwei Monaten.

«Aareböötle»: Keine Bewilligung nötig

Das «Reussböötle» hätte zeitgleich mit dem ebenfalls als Weltrekord geplanten «Aareböötle» stattfinden sollen. Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft warnte am vergangenen Freitag, dass es an beiden Flüssen während der Massenevents zuwenig Rettungsschwimmer gebe.

Zudem könnten die Organisatoren an der Aare zwischen Kiesen BE und der Stadt Bern nur an 150 von bis zu 1500 erwarteten Teilnehmern eine Schwimmweste abgeben.

Anders als auf der Reuss ist der Event auf der Aare aber nicht bewilligungspflichtig. Eine sogenannt «nautische Bewilligung» wäre dann nötig, wenn die Schifffahrt durch den Anlasse gestört würde, sagte Beat Keller, Mediensprecher des Berner Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt auf Anfrage.

Auf dem besagten Abschnitt sei dies nicht der Fall. Auch Naturschutzgebiete seien kaum tangiert, da keine Zwischenhalte geplant sind. Insgesamt, so Keller, machten die Organisatoren einen seriösen Eindruck. Auch ein Sicherheitskonzept hätten sie vorgelegt.

Allerdings werde man wohl nicht darum herumkommen, im Winter an einem Runden Tisch mit Organisatoren und Behördenvertretern über die weitere Zukunft des Anlasses zu diskutieren. Dies gelte insbesondere für den Fall, dass Gonnado weitere Weltrekordversuche plane.

Das Jungunternehmen hatte bereits in den beiden Vorjahren Massen-Gummibootfahrten auf der Aare organisiert. Jene von 2011 bescherte den Teilnehmern einen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Trotz Sicherheitsbedenken der Berner Kantonspolizei hat die Massen-Gummibootfahrt auf der Aare am Samstag 1268 ... mehr lesen
Schlauchbootfahren auf der Aare, Teilnehmer des Weltrekordversuches.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Der Goalie absolvierte sein 119. Länderspiel.
Der Goalie absolvierte sein 119. Länderspiel.
EM-Testspiele  Der Weltklasse-Torhüter Petr Cech ist nunmehr Rekordinternationaler Tschechiens. Beim 6:0-Sieg im EM-Test gegen Malta absolvierte der Goalie von Arsenal sein 119. Länderspiel. mehr lesen 
Das Spiel war trotz vielem Wasser keine Plätscherpartie und brachte vier Tore.
Deutschland verliert 1:3 gegen Slowakei Deutschland verliert ein Testspiel gegen die Slowakei bei äusserst schwierigen Bedingungen mit Unwetter und Gewitter 1:3.
Laufen und sprechen kann sie noch nicht  Tallahassee - Ein sechs Monate altes Mädchen hat nach den Angaben seiner Eltern im US-Staat Florida ... mehr lesen  
130 Millionen Franken  London - Die britische Sängerin Adele hat sich anscheinend einen der grössten Deals in der Musikgeschichte gesichert: Die 28-Jährige habe einen 90 Millionen Pfund (130 Millionen Franken) schweren Plattenvertrag mit Sony Music unterzeichnet, berichtet «The Guardian». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten