Kein Rekordversuch im «Böötle» auf der Reuss
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 17:38 Uhr
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.

Zug - Der für Samstag, 4. August, geplante Weltrekordversuch «Reussböötle» ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Der Veranstalter, das Berner Unternehmen Gonnado, hat das Gesuch für das Massen-Gummibootfahren zwischen Hünenberg ZG und Obfelden ZH zurückgezogen.

The sky is the limit
Freddy Nock
Schorütistrasse 630
4813 Uerkheim
1 Meldung im Zusammenhang
Eine Durchführung des Massenanlasses sei für die Behörden in den Kantonen Aargau, Zug und Zürich insbesondere wegen ungenügender Sicherheitsvorkehrungen sowie unzulässiger Belastung der Naturschutzgebiete nicht in Frage gekommen, teilte die Zuger Polizei am Dienstag mit.

Die Organisatoren des jungen Berner Unternehmens Gonnado reichten am Montag ein Gesuch für die Durchführung des Anlasses ein, wie ein Sprecher der Zuger Polizei auf Anfrage sagte. Nachdem man ihnen klargemacht habe, dass das «Reussböötle» nicht bewilligt werde, hätten die Veranstalter das Gesuch noch am selben Abend zurückgezogen.

Dieses sei zudem auch viel zu kurzfristig eingegangen, sagte der Sprecher weiter. Bei Veranstaltungen auf Fliessgewässern gelte im Kanton Zug normalerweise eine Vorlaufzeit von zwei Monaten.

«Aareböötle»: Keine Bewilligung nötig

Das «Reussböötle» hätte zeitgleich mit dem ebenfalls als Weltrekord geplanten «Aareböötle» stattfinden sollen. Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft warnte am vergangenen Freitag, dass es an beiden Flüssen während der Massenevents zuwenig Rettungsschwimmer gebe.

Zudem könnten die Organisatoren an der Aare zwischen Kiesen BE und der Stadt Bern nur an 150 von bis zu 1500 erwarteten Teilnehmern eine Schwimmweste abgeben.

Anders als auf der Reuss ist der Event auf der Aare aber nicht bewilligungspflichtig. Eine sogenannt «nautische Bewilligung» wäre dann nötig, wenn die Schifffahrt durch den Anlasse gestört würde, sagte Beat Keller, Mediensprecher des Berner Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt auf Anfrage.

Auf dem besagten Abschnitt sei dies nicht der Fall. Auch Naturschutzgebiete seien kaum tangiert, da keine Zwischenhalte geplant sind. Insgesamt, so Keller, machten die Organisatoren einen seriösen Eindruck. Auch ein Sicherheitskonzept hätten sie vorgelegt.

Allerdings werde man wohl nicht darum herumkommen, im Winter an einem Runden Tisch mit Organisatoren und Behördenvertretern über die weitere Zukunft des Anlasses zu diskutieren. Dies gelte insbesondere für den Fall, dass Gonnado weitere Weltrekordversuche plane.

Das Jungunternehmen hatte bereits in den beiden Vorjahren Massen-Gummibootfahrten auf der Aare organisiert. Jene von 2011 bescherte den Teilnehmern einen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Trotz Sicherheitsbedenken der Berner Kantonspolizei hat die Massen-Gummibootfahrt auf der Aare am Samstag 1268 ... mehr lesen
Schlauchbootfahren auf der Aare, Teilnehmer des Weltrekordversuches.
The sky is the limit
Freddy Nock
Schorütistrasse 630
4813 Uerkheim
Der K2 ist technisch anspruchsvoller als der Mount Everest und einer der tödlichsten Achttausender.
Der K2 ist technisch anspruchsvoller als der ...
Alpinismus  Kathmandu/Islamabad - Erstmals hat ein Team aus nepalesischen Frauen den zweithöchsten Berg der Welt erklommen. Wie die nepalesische Bergsteigervereinigung am Sonntag mitteilte, erreichte die drei Sherpa den 8611 Meter hohen Gipfel des K2 am Vortag. 
Rekordversuch  Pago Pago - Ein 17 Jahre alter Junge ...
Wollte in 30 Tagen um die Welt fliegen
Nguyen Thu Tru aus Vietnam wird wohl bald im Guinness-Buch der Rekorde stehen. (Symbolbild)
Altersrekord  Ho-Chi-Minh-Stadt - Eine 121 Jahre alte Vietnamesin ist wahrscheinlich die älteste Frau der Welt. Nguyen Thu Tru sei am 4. Mai ...  
Carmelo Flores gehört dem südamerikanischen Volk der Aymara an. (Symbolbild)
Ältester Mensch der Welt in Bolivien gestorben La Paz - Der wohl älteste Mensch der Welt, der Bolivianer Carmelo Flores, ist mit 123 Jahren gestorben. Sein Grossvater sei ...
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 14°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 15°C 25°C bewölkt, Gewitter, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 15°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, starker Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 24°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 18°C 27°C bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten