Weltrekordversuch «Reussböötle» wegen Sicherheitsbedenken abgesagt
Kein Rekordversuch im «Böötle» auf der Reuss
publiziert: Dienstag, 24. Jul 2012 / 17:38 Uhr
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.
Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen machen dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.

Zug - Der für Samstag, 4. August, geplante Weltrekordversuch «Reussböötle» ist aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Der Veranstalter, das Berner Unternehmen Gonnado, hat das Gesuch für das Massen-Gummibootfahren zwischen Hünenberg ZG und Obfelden ZH zurückgezogen.

1 Meldung im Zusammenhang
Eine Durchführung des Massenanlasses sei für die Behörden in den Kantonen Aargau, Zug und Zürich insbesondere wegen ungenügender Sicherheitsvorkehrungen sowie unzulässiger Belastung der Naturschutzgebiete nicht in Frage gekommen, teilte die Zuger Polizei am Dienstag mit.

Die Organisatoren des jungen Berner Unternehmens Gonnado reichten am Montag ein Gesuch für die Durchführung des Anlasses ein, wie ein Sprecher der Zuger Polizei auf Anfrage sagte. Nachdem man ihnen klargemacht habe, dass das «Reussböötle» nicht bewilligt werde, hätten die Veranstalter das Gesuch noch am selben Abend zurückgezogen.

Dieses sei zudem auch viel zu kurzfristig eingegangen, sagte der Sprecher weiter. Bei Veranstaltungen auf Fliessgewässern gelte im Kanton Zug normalerweise eine Vorlaufzeit von zwei Monaten.

«Aareböötle»: Keine Bewilligung nötig

Das «Reussböötle» hätte zeitgleich mit dem ebenfalls als Weltrekord geplanten «Aareböötle» stattfinden sollen. Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft warnte am vergangenen Freitag, dass es an beiden Flüssen während der Massenevents zuwenig Rettungsschwimmer gebe.

Zudem könnten die Organisatoren an der Aare zwischen Kiesen BE und der Stadt Bern nur an 150 von bis zu 1500 erwarteten Teilnehmern eine Schwimmweste abgeben.

Anders als auf der Reuss ist der Event auf der Aare aber nicht bewilligungspflichtig. Eine sogenannt «nautische Bewilligung» wäre dann nötig, wenn die Schifffahrt durch den Anlasse gestört würde, sagte Beat Keller, Mediensprecher des Berner Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt auf Anfrage.

Auf dem besagten Abschnitt sei dies nicht der Fall. Auch Naturschutzgebiete seien kaum tangiert, da keine Zwischenhalte geplant sind. Insgesamt, so Keller, machten die Organisatoren einen seriösen Eindruck. Auch ein Sicherheitskonzept hätten sie vorgelegt.

Allerdings werde man wohl nicht darum herumkommen, im Winter an einem Runden Tisch mit Organisatoren und Behördenvertretern über die weitere Zukunft des Anlasses zu diskutieren. Dies gelte insbesondere für den Fall, dass Gonnado weitere Weltrekordversuche plane.

Das Jungunternehmen hatte bereits in den beiden Vorjahren Massen-Gummibootfahrten auf der Aare organisiert. Jene von 2011 bescherte den Teilnehmern einen Eintrag ins Guinness-Buch der Weltrekorde.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Trotz Sicherheitsbedenken der Berner Kantonspolizei hat die Massen-Gummibootfahrt auf der Aare am Samstag 1268 ... mehr lesen
Schlauchbootfahren auf der Aare, Teilnehmer des Weltrekordversuches.
Barcelonas Adriano behauptet die Kugel gegen Pablo Piatti.
Barcelonas Adriano behauptet die Kugel gegen Pablo Piatti.
Remis gegen Valencia  Wie erwartet qualifiziert sich der FC Barcelona im Halbfinal-Rückspiel in Valencia für seinen 39. Cupfinal. Die Katalanen kommen nach dem 7:0 im Hinspiel auswärts zu einem 1:1. 
3,96 Mio. User haben Übertragung des Sportevents online mitverfolgt  New York/San Bruno - Der diesjährige Super Bowl brach mit knapp vier Mio. Zuschauern, die allein per Web-Stream an dem Event teilnahmen, ...
Höchstspannung im 50. Super Bowl: Broncos Von Miller schlägt Carolinas Quarterback Cam Newton im letzten Viertel das Ei aus der Hand.
Broncos frenetisch gefeiert Die Denver Broncos sind in ihrer Heimatstadt begeistert für den Gewinn des Super Bowls gefeiert worden. Mehr als eine ...
Lady Gaga verschlug allen den Atem Die Hollywood-Stars sind sich einig: Lady Gaga (29) hat einen unvergesslichen Auftritt beim 50. Super Bowl hingelegt.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... Unterstützung von Kriminellen, gepaart mit erheblicher Naivität, könnte ... Di, 09.02.16 16:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Helfen "das 25-jährige Opfer einem Mann aus Gambia Unterschlupf gewährt haben ... Sa, 06.02.16 11:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... meisten Karnevalsteilnehmer sind mit absoluter Wahrscheinlichkeit ... Do, 04.02.16 18:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Erst,... wenn es die ersten Malariafälle in der westlichen Welt gibt, wird ein ... Mo, 01.02.16 22:54
  • JaSchei aus Winterthur 1
    Verkehrsunfall in Slowenien Vier Tote bei Massenkarambolage mit 70 Fahrzeugen Verstehen nicht warum Belgrad, Serbien bei dieser Nachricht am Anfang ... So, 31.01.16 14:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3722
    Die... scharfen Polizeihunde haben offenbar die nötige Wirkung erzielt und die ... Sa, 30.01.16 09:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Liebe Philomena Vielen Dank für Ihren wirklich humanen Beitrag hier, wo es nur so ... Fr, 29.01.16 11:00
  • jorian aus Dulliken 1737
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
An dieser Stelle stürzte der Skifahrer ab.
Unglücksfälle 64-Jähriger bei Skiunfall schwer verletzt Ein Skifahrer ist am Montagnachmittag im Skigebiet ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -3°C -0°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -2°C 1°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 3°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern -2°C 4°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Luzern -1°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf -1°C 5°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Lugano 2°C 8°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten