Erster Sieg für Petter Northug im Val di Fiemme
Kein Triumph wie jeder andere
publiziert: Mittwoch, 27. Feb 2013 / 20:00 Uhr
Petter Northug erlöste die Langlauf-Nation Norwegen.
Petter Northug erlöste die Langlauf-Nation Norwegen.

Der Druck der gesamten Langlauf-Nation Norwegen lastete auf seinen Schultern. Entsprechend emotional feierte Petter Northug seinen ersten WM-Triumph im Val di Fiemme.

1 Meldung im Zusammenhang
So hat die Langlauf-Welt ihren erfolgreichsten Protagonisten der Gegenwart noch nie gesehen: Völlig entkräftet lag Petter Northug nach dem WM-Rennen über 15 km hinter der Ziellinie im Schnee und konnte seine Emotionen nicht mehr verbergen. Das Bild des schluchzenden 27-jährigen Norwegers wird mit am besten von diesen Weltmeisterschaften im Val di Fiemme in Erinnerung bleiben.

Mit dem Sieg in seinem vierten WM-Rennen befreite sich Northug von einem immensen Druck und erlöste die Langlauf-Nation Norwegen. Zwar laufen die norwegischen Frauen im Trentino von Erfolg zu Erfolg, eitel Sonnenschein herrschte beim «Norges Skiforbund» deshalb aber nicht. Die bis gestern fehlende Goldmedaille bei den Männern warf einen dunklen Schatten auf die ansonsten beeindruckende WM-Bilanz Norwegens. Dass ihm die Glückwünsche zum Sieg bei der «Flower Ceremony» im Zielraum in Lago di Tesero ausgerechnet von der schwedischen Kronprinzessin Viktoria überbracht wurden, dürfte Northug besonders süss geschmeckt haben. Schliesslich ist der streitbare Norweger für verbale Seitenhiebe gegen den östlichen Nachbarn und Langlauf-Dauerrivalen Schweden bekannt.

Für einmal nicht Topfavorit

«Vielleicht ist das einer der grössten Tage meines Lebens», jubelte Northug im Zielraum, als er sich nach seinem Kraftakt wieder auf den Beinen halten konnte. Ein grosser Sieg in einem Rennen mit Intervall-Start hat dem nunmehr achtfachen Weltmeister und zweifachen Olympiasieger in seiner Titelsammlung noch gefehlt. Als er seine Gefühlswelt wieder unter Kontrolle hatte, stellte Northug jedoch unmissverständlich klar, dass der heutige Triumph zwar einen besonderen Stellenwert einnimmt, deswegen aber längst nicht sein grösster an Weltmeisterschaften war. «Das WM-Gold im Fünfziger von Oslo vor über 100'000 Zuschauern war das wichtigste in meiner Karriere.»

Für einmal war Northug heute nicht als Topfavorit in ein WM-Rennen gestartet. Sein «Start-Ziel-Sieg» kam für den eigenwilligen Nordländer gleichwohl nicht überraschend. «Ich wusste, dass meine Form gut ist. Schon beim Aufwärmen habe ich gemerkt, dass es mein Tag werden könnte. Ich war hungrig auf Gold.» Der Umstand, dass er zusammen mit Paal Golberg den Finaleinzug im Teamsprint am Sonntag überraschend verpasst hatte, ermöglichte ihm, ausgeruhter ins Skating-Rennen über 15 km zu gehen. Dennoch war am Montag aus dem norwegischen Lager zu hören gewesen, Northug erwäge einen Startverzicht.

Saison bislang nicht wunschgemäss

Bis heute verlief nicht nur die WM, sondern die gesamte Saison nicht nach dem Gusto Northugs. Zwar war er überzeugend in den Winter gestartet und hatte die Mini-Tour in Kuusamo (Fi) für sich entschieden, danach gehörte er beim ersten Saisonhöhepunkt, der Tour de Ski, jedoch einmal mehr zu den Geschlagenen. Ein Triumph beim prestigeträchtigen Etappenrennen fehlt Northug noch. Ehe er diese letzte Lücke in seinem Palmarès schliessen kann, winkt ihm am Freitag im Staffel-Rennen die Chance, die WM-Bestmarke von neun gewonnenen Goldmedaillen von Norwegens Volksheld Björn Dählie zu egalisieren.

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dario Cologna verpasst in seinem ... mehr lesen
Dario Cologna verpasst in seinem zweiten WM-Rennen eine Medaille und wird bei Petter Northugs Triumph über 15 km Skating Achter. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam ... mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten