Kein Vertrauen in die AHV
publiziert: Dienstag, 9. Nov 2010 / 14:00 Uhr
Über ein Viertel der Schweizer Bevölkerung hält die AHV laut Umfrage für nicht sicher.
Über ein Viertel der Schweizer Bevölkerung hält die AHV laut Umfrage für nicht sicher.

Zürich - Das Vertrauen der Schweizerinnen und Schweizer in AHV und Pensionskassen ist getrübt. Laut einer Umfrage des Internetvergleichsdienstes Comparis glauben nur 71 Prozent der 18- bis 65-Jährigen, dass sie sicher Beiträge aus der AHV ausbezahlt bekommen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Bei der zweiten Säule sind es 74 Prozent der 1215 Befragten. Weitere 14 Prozent bei den Pensionskassen und 20 Prozent bei der AHV erwarten, vielleicht einen Beitrag zu erhalten, wie aus einem Communiqué vom Dienstag hervorgeht. Je jünger die Befragten sind, umso geringer sei das Vertrauen in die erste und zweite Säule der Altersvorsorge.

Es erstaune deshalb nicht, dass sich 61 Prozent auch privat fürs Alter finanziell absichern wollten und deshalb im Rahmen der dritten Säule sparten. Die Altersvorsorge sei denn auch mit Abstand der wichtigste Grund, mit der dritten Säule zu sparen (62 Prozent). Weit abgeschlagen folge mit 34 Prozent die Steuerersparnis.

Während in der Deutschschweiz 65 Prozent der Befragten in die Säule 3a einzahlen, sind es in der Westschweiz mit 52 Prozent und in der italienischen Schweiz mit 50 Prozent deutlich weniger. Den Maximalbetrag zahlen allerdings nur gerade 18 Prozent der arbeitnehmenden Schweizerinnen und Schweizer oder knapp die Hälfte der Säule-3a-Sparer ein.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Sozialkommission des Ständerats (SGK) bringt die umstrittensten ... mehr lesen
Das Frauenrentenalter soll erhöht werden.
Bern - Bundesrat Didier Burkhalter ... mehr lesen
Bundesrat Didier Burkhalter.
Der Gewerbeverband will stufenweise die Erhöhung des Rentenalters auf 67 erhöhen.
Bern - Nach dem Scheitern der ... mehr lesen 1
Bern - Nach dem Scheitern der 11. ... mehr lesen
Nach der versenkten 11. folgt die 12. AHV-Revision: Didier Burkhalter.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Keiner zufrieden ... (Symbolbild)
Bern - Das Frauenrentenalter wird vorläufig nicht erhöht. Der Nationalrat hat die 11. AHV-Revision in der Schlussabstimmung mit 118 zu 72 Stimmen versenkt. Gegen die Vorlage ... mehr lesen 6
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 11°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten