Kein deutscher TV-Kanal für Berlusconi
publiziert: Donnerstag, 9. Nov 2006 / 09:12 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Nov 2006 / 21:08 Uhr

München - Dem umstrittenen italienischen Medienmogul Silvio Berlusconi bleibt der Zugang zum deutschen TV-Geschäft verschlossen.

1 Meldung im Zusammenhang
Mediaset, der Konzern des früheren Ministerpräsidenten, schaffte es nicht in das Bieterrennen um den grössten deutschen Fernsehkonzern ProSiebenSat.1. Nach eigenen Angaben wurde Mediaset nicht in die Liste der Bieter aufgenommen.

Nach einem Bericht der italienischen Wirtschaftszeitung «Il Sole 24 Ore» war das Gebot des Konzerns zu niedrig. Einige Investoren hätten Gebote abgegeben, die rund 30 Prozent über dem derzeitigen Aktienkurs der deutschen Sendergruppe liegen. Mediaset teilte hingegen mit, ein «aus wirtschaftlicher Sicht ausgewogenes» Gebot abgegeben zu haben.

Kurzfristiges Angebot

Mediaset hatte erst am Dienstag Interesse an ProSiebenSat.1 bekundet. Dies hatte in Politik und Wirtschaft spontan für Aufregung gesorgt. Für die Senderfamilie, die mehrheitlich im Besitz einer Investorengruppe um den US-Milliardär Haim Saban ist, sind Branchenkreisen zufolge mehrere Gebote abgegeben worden, die nun gesichtet werden.

Zu den Interessenten werden unter anderem die Finanzinvestoren KKR und Permira gezählt, denen bereits der europäische TV-Konzern SBS gehört. Laut «Handelsblatt» treten die beiden ebenso in einem Konsortium auf wie Apax und Goldman Sachs. Es gebe zudem noch weitere Interessenten.

Erwarteter Gewinneinbruch

De Posch rechnet damit, dass der Umsatz von knapp 2 Mrd. Euro im vergangenen Jahr voraussichtlich um fünf bis sechs Prozent steigt. Das Ergebnis will die Senderfamilie 2006 überproportional steigern. 2005 hatte der Konzern einen Vorsteuergewinn von 350,7 Mio. Euro verbucht.

Im dritten Quartal verbuchte ProSiebenSat.1 erwartungsgemäss wegen Einmalaufwendungen einen Gewinneinbruch. Unter anderem wegen der angekündigten vorzeitigen Rückzahlung einer Anleihe über 200 Mio. Euro ging der Überschuss von 23,7 auf 13,1 Mio. Euro zurück.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen 
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu ... mehr lesen  
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als ... mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fussball Liga (DFL) insgesamt 17 Rechtepakete für die ... mehr lesen
Der bisherige Rechteinhaber Sky möchte weiter mit dem Slogan «Alle Spiele, alle Tore» Abonnements verkaufen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten