Keine 60-Tonnen-Lastwagen mehr auf Schweizer Strassen
publiziert: Freitag, 8. Jan 2010 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Jan 2010 / 17:15 Uhr

Bern - Die Bevölkerung wünscht keine 60-Tonnen-Lastwagen auf Schweizer Strassen. 80 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer sind dagegen, dass solche Gigaliner zugelassen werden. Dies hat eine repräsentative Umfrage der Alpen-Initiative ergeben.

Die EU prüft zur Zeit die flächendeckende Zulassung von 60-Tönnern, was auch die Schweiz unter Druck setzen dürfte. (Archivbild)
Die EU prüft zur Zeit die flächendeckende Zulassung von 60-Tönnern, was auch die Schweiz unter Druck setzen dürfte. (Archivbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
Für die Zulassung der riesigen Lastwagen sind nur 16 Prozent der Befragten. Die regionalen Unterschiede sind beträchtlich: Im Tessin sprachen sich 87 Prozent gegen die Mega-Trucks aus, in der Deutschschweiz 84 Prozent, in der Romandie hingegen bloss 68 Prozent.

Etwas mehr Gnade finden die Lastwagen, wenn sie nur auf den Autobahnen A1 und A2 verkehren dürften, die Ablehnung ist aber immer noch deutlich. Wichtigste Gründe gegen die Gigaliner sind die zusätzlichen Strassen-Unterhaltskosten, die Konkurrenz zum Bahntransport, die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer und die zusätzliche Umweltbelastung.

EU prüft flächendeckende Zulassung

Die EU prüft zur Zeit die flächendeckende Zulassung von 60-Tönnern, was auch die Schweiz unter Druck setzen dürfte. Verschiedene Kantone wie auch die Verkehrskommission des Nationalrats haben sich bereits gegen die Gigaliner ausgesprochen und fordern vom Bundesrat frühzeitig Strategien.

Sogar der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG spricht sich gegen Gigaliner aus. Für die Umfrage hat das Link-Institut im Auftrag der Alpen-Initiative über 1200 Frauen und Männer im Alter zwischen 15 und 74 Jahren befragt.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Auch der Kanton Aargau reicht beim Bund eine Standesinitiative gegen die Zulassung von 60-Tonnen-Lastwagen den sogenannten Gigalinern ein. Dies hat das Kantonsparlament am Dienstag mit 98 zu 31 Stimmen beschlossen. mehr lesen 
Der Verband will auf das nächste Jahr hin die Stauzeitkosten in seine Kalkulationsgrundlagen einbeziehen.
Grandson VD - Der Nutzfahrzeugverband ASTAG führt vorerst doch keinen Stauzeitkosten-Zuschlag ein, wie er mitteilte. Die ASTAG-Delegierten sprachen sich in Grandson stattdessen für ... mehr lesen
Bern - Der Gotthard-Basistunnel wird die Transportzeit von Gütern durch die ... mehr lesen
Der Gotthard-Basistunnel soll den Güterverkehr auf die Schiene bringen.
Mega-Trucks dürfen bis zu 60 Tonnen laden - bei einer Länge von über 25 Metern.
Basel - Im Alpenraum sind am Abend rund 40 Mahnfeuer entzündet worden. Sie stehen dieses Jahr im Zeichen des Widerstandes gegen die 60-Tonnen-Lastwagen. Eine Aktion mit einem Mahnfeuer ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Flüelen - Am Jubiläumsfest für das 20-jährige Bestehen des Vereins Alpen-Initiative ... mehr lesen
Moritz Leuenberger schenkte der Alpen-Initiative 5000 Euro. (Archivbild)
Die Zahl der alpenquerenden Lastwagen soll halbiert werden - das ist beschlossen.
Bern - 15 Jahre nach ihrer Gründung gibt sich die Alpen-Initiative immer noch kämpferisch: Sie verlangt eine rasche Einführung einer Alpentransitbörse. Eine Massnahme, die der ... mehr lesen
Brüssel - Für seinen Einsatz für eine nachhaltige Verkehrspolitik ist Bundesrat ... mehr lesen
Leuenberger selber widmete in seiner Rede die Auszeichnung den Schweizer Bürgerinnen und Bürger.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten