Keine Alkoholwerbung am Privat-TV
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2002 / 15:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Nov 2002 / 15:20 Uhr

Bern - Alkoholwerbung auf privaten TV-Sendern soll nicht vor der Totalrevision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) zugelassen werden. Mit 12 zu 10 Stimmen beantragt die Nationalratskommission eine Initiative des Ständerates.

Peter Vollmer, Präs. der Stiftung für Konsumentenschutz, sieht das Verbot als Chance für kleine regionale Fernsehsender.
Peter Vollmer, Präs. der Stiftung für Konsumentenschutz, sieht das Verbot als Chance für kleine regionale Fernsehsender.
Die kleine Kammer hatte die vorgezogene Änderung des RTVG im Juni mit 22 zu 11 Stimmen gutgeheissen, um den nicht subventionierten Privatsendern das wirtschaftliche Überleben zu erleichtern.

Dazu angestiftet hatte sie Carlo Schmid (CVP/AI), der Präsident der Dachorganisation Schweizer Werbung.

Die Mehrheit der Nationalratskommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) wolle die noch vor der Dezembersession erwartete Botschaft des Bundesrates zum neuen RTVG abwarten, sagte KVF-Präsident Peter Vollmer (SP/BE) am Dienstag vor den Medien.

Die Werbeproblematik könne dann in einem grösseren Zusammenhang angegangen werden.

Laut Vollmer wurden auch gesundheitspolitische Einwände vorgebracht, obschon die Werbung für harte Alkoholika verboten bleiben soll.

Überdies würden von der Lockerung statt der hilfsbedürftigen kleinen Stationen vorab die grossen ausländischen Sender Sat.1, RTL und Pro Sieben mit ihren Schweizer Werbefenstern profitieren.

Nach Ansicht der KVF-Mehrheit würden nationale Kampagnen für Wein und Bier über diese Veranstalter laufen.

Die lokale Alkoholwerbung hingegen würde den Printmedien und möglicherweise auch den Kinos weggenommen, was medien- und kulturpolitisch unerwünscht wäre.

Zwei bis zweieinhalb Jahre Zeitgewinn brächten den privaten Medien viel, sagte Barbara Polla (LPS/GE) als Vertreterin der Kommissionsminderheit.

Die Lockerung der Werbebestimmungen könne umso leichter vorgezogen werden, als sie auch der Bundesrat selber vorsehe. Gesundheitspolitisch habe der Ständerat die nötigen Schranken eingebaut.

Der Nationalrat entscheidet in der Märzsession. Beschliesst er gegen den Willen der Kommissionsmehrheit Eintreten, geht das Geschäft zur Detailberatung an die KVF zurück.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als 1500 Requisiten aus der US-Kultserie «Mad Men» werden ab Mittwoch online versteigert. mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni ... mehr lesen  
Der bisherige Rechteinhaber Sky möchte weiter mit dem Slogan «Alle Spiele, alle Tore» Abonnements verkaufen. (Symbolbild)
New Faces Awards  Berlin - Die Jungschauspieler Lea van Acken und Lucas Reiber sind mit dem Nachwuchspreis New ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten