Keine Einigung zwischen EU und Microsoft
publiziert: Donnerstag, 18. Mrz 2004 / 14:55 Uhr

Brüssel - Wegen Wettbewerbsverstössen wird die EU-Kommission in der kommenden Woche den US-Softwarekonzern Microsoft bestrafen. Die laufenden Gespräche mit Microsoft-Chef Steve Ballmer über eine gütliche Einigung sind gescheitert.

Steven Ballmer weigerte sich, den Windows Media Player vom Betriebssystem zu trennen.
Steven Ballmer weigerte sich, den Windows Media Player vom Betriebssystem zu trennen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Dies erklärte EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti in Brüssel. Die EU wirft dem US-Softwareunternehmen vor, seine marktbeherrschende Stellung beim Betriebssystem Windows in unzulässiger Weise auf andere Bereiche auszudehnen.

Eine Einigung im Fall Microsoft war nicht möglich, sagte Monti vor Journalisten. Die Kommission habe beschlossen, dass eine klare Entscheidung besser für die Konsumenten und den Wettbewerb sei. Diese will die Kommission am kommenden Mittwoch verkünden.

Monti sagte, er werde der Kommission dabei auch einen Vorschlag zu Bussgeldern machen, die gegen Microsoft verhängt werden sollten. Theoretisch könnte die Kommission dem Unternehmen eine Strafe von mehreren hundert Millionen Euro auferlegen.

Microsoft-Chef Ballmer hatte seit Dienstag versucht, das Ruder in letzter Minute noch herumzureissen. Nach Angaben aus mit dem Fall vertrauten Kreisen schlug er vor, künftig auch Konkurrenzprodukte mit seinem Betriebssystem Windows anzubieten.

Konkret sollte demnach weltweit neben dem Microsoft Media Player auch andere Software zum Abspielen von Audio- und Videostücken in das Betriebssystem eingebunden werden. Monti hat dagegen vorgeschlagen, Microsoft dazu zu verpflichten, den Media Player von Windows zu trennen, um weitere Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Microsoft ersuchte ein US-Gericht damit, gegen ein EU-Urteil vorzugehen.
Brüssel - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im Kartellstreit mit der Europäischen Kommission im eigenen Land eine Niederlage erlitten. mehr lesen
Brüssel - Die EU-Kommission hält ... mehr lesen
Die EU will das Betriebssystems Windows für Wettbewerber öffnen.
Bill Gates wird mit Microsoft tief in die Tasche greifen müssen, wenn er die Auflagen nicht erfüllt.
Brüssel/Redmond - Der Streit ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in ...
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen 
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich eine antifaschistische Initiative «Torten für Menschenfeinde». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten