Grosse Mehrheit
Keine Gnade für Hooligans
publiziert: Freitag, 31. Mai 2013 / 19:11 Uhr
Polizeieinsatz im Fussballstadion. (Symbolbild)
Polizeieinsatz im Fussballstadion. (Symbolbild)

Bern - Wenn es um die innere Sicherheit geht, setzen Schweizerinnen und Schweizer vor allem auf die Bekämpfung des Hooliganismus. Eine grosse Mehrheit unterstützt auch die Kontrolle des Ausländeranteils und den Einsatz der Armee zur Sicherung von Ruhe und Ordnung.

9 Meldungen im Zusammenhang
In der Umfrage der ETH Zürich sprachen sich 85 Prozent dafür aus, gewaltbereite Besucher von Sportveranstaltungen härter anzupacken. Gegenüber dem Vorjahr sank die nach wie vor hohe Zustimmung allerdings um 4 Prozent.

Tibor Szvircsev Tresch, Mitherausgeber der Studie «Sicherheit 2013», sieht einen möglichen Grund dafür in der aktuellen Debatte über das Hooligan-Konkordat, die manche Stimmberechtigten in der Meinungsbildung sensibilisiert habe.

Die Kontrolle des Ausländeranteils wird von 76 Prozent (-1%) der Befragten befürwortet, der Einsatz der Armee zur Sicherung von Ruhe und Ordnung im Falle einer Überforderung der Polizei von 77 Prozent (-2%). Nur eine knappe Mehrheit von 55 Prozent (-1%) billigt die gewaltsame Auflösung von Demonstrationen durch die Polizei.

Massnahmen wie die staatliche Überwachung von Telefonen und Computern spalten die Meinung der Bevölkerung (51 bzw. 50% Ablehnung). Eine Ausgangssperre für Jugendliche wird von der Mehrheit (66%) auch in diesem Jahr abgelehnt.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Wallis hatten sich alle Parteien gegen Hooliganismus ausgesprochen.(Symbolbild)
Bern - Die Parlamente der Kantone Solothurn und Wallis haben am Mittwoch Verschärfungen im Hooligan-Konkordat gutgeheissen, aber nicht einstimmig. In Solothurn fiel die Entscheidung mit 79 ... mehr lesen
Zug - Zug tritt als elfter Kanton dem verschärften Hooligan-Konkordat bei. In einer ... mehr lesen
Fussball- und Eishockeyspiele der höchsten Klasse sind in Zug in Zukunft bewilligungspflichtig.
Die Schweizer haben es gern gemütlich und ruhig. (Symbolbild)
Adligenswil LU - Die Schweizer Bevölkerung sehnt sich nach einem ruhigen, beschaulichen und sicheren Leben, dies als Reaktion auf Wirtschaftskrisen und Globalisierung. In der ... mehr lesen
Zürich - Der Kanton Zürich sagt Ja zum verschärften Hooligan-Konkordat. Die Stimmberechtigten haben dem Konkordats-Beitritt am Sonntag mit einem Ja-Anteil von 85,5 Prozent deutlich zugestimmt. Dafür waren 297'610 Zürcherinnen und Zürcher, dagegen 50'682. Die Stimmbeteiligung betrug 41 Prozent. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
GC- und FCB-Fans haben sich nicht an die Abmachungen gehalten.
Bern - Die Ausschreitungen am ... mehr lesen
Bern - Ende 2012 haben 8'036'900 ... mehr lesen 1
Immer mehr Leute wohnen in der Schweiz.
Claudius Schäfer will «friedliche Fussballspiele ohne Gewalt rund um das Stadion.»
Bern - Die Swiss Football League (SFL) will eine Teilrevision des geänderten Hooligans-Konkordats der Kantone. Der Verband hat am Donnerstag in Bern ein Sicherheits-Massnahmenpaket präsentiert. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 7°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Bern 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Genf 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten