Keine Haftstrafen wegen Cavagnoud-Unfall
publiziert: Montag, 13. Jun 2005 / 16:21 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Jun 2005 / 16:42 Uhr

Annecy - Für den Unfalltod der französischen Ski-Weltmeisterin Régine Cavagnoud vor dreieinhalb Jahren hat auch die französische Justiz keine Haftstrafen verhängt.

Régine Cavagnoud (Archivfoto nach ihrem WM-Sieg 2001 in St.Anton) ist nach dem Trainingsunfall im Piztal verstorben.
Régine Cavagnoud (Archivfoto nach ihrem WM-Sieg 2001 in St.Anton) ist nach dem Trainingsunfall im Piztal verstorben.
3 Meldungen im Zusammenhang
Das Strafgericht im Alpenort Annecy verurteilte zwei Mitglieder ihres Trainingsteams zu jeweils drei Monaten Gefängnis auf Bewährung. Die Strafen sind allerdings wegen eine Amnestie-Regelung juristisch unwirksam. Der Trainer Xavier Fournier und der Starter David Fine müssen dem Urteil zufolge jeweils umgerechnet fast 7700 Franken Geldstrafe zahlen.

Die 31-jährige Cavagnoud war bei einem Trainingslauf am Pitztaler Gletscher in den Tiroler Alpen am 29. Oktober 2001 mit geschätztem Tempo 80 auf den deutschen Trainer Markus Anwander geprallt, der einen Parcours für seine Skiläufer abstecken wollte. Dabei wurde Cavagnoud tödlich verletzt.

Die österreichische Justiz hat bereits entschieden, dass dem deutschen Team keine Verantwortung nachzuweisen sei. Fournier und Fine mussten sich wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung verantworten.

Offensichtliches Fehlverhalten

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft war ihr Fehlverhalten vollkommen offensichtlich, denn sie hätten das deutsche Team, mit dem sie die Piste teilten, nicht über den Start Cavagnouds informiert.

Bei dem Zusammenprall waren sowohl Cavagnoud als auch Anwander lebensgefährlich verletzt worden; Cavagnoud fiel ins Koma und erlag trotz einer Notoperation nach zwei Tagen ihren schweren Kopf- und Hirnverletzungen.

Auch der 43-jährige Anwander fiel zeitweilig ins Koma und lag mit einem Schädelbasisbruch, einem Kieferbruch und inneren Verletzungen Wochen im Krankenhaus. Inzwischen sind seine Verletzungen ausgeheilt, er arbeitet wieder als Skitrainer.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
In Annecy hat der Prozess um den ... mehr lesen
Cavagnoud erlag trotz einer Notoperation ihren schweren Kopf- und Hirnverletzungen.
Innsbruck - Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat das Verfahren im Fall der tödlich verunglückten Régine Cavagnoud eingestellt. mehr lesen 
Paris - Zweieinhalb Monate nach dem Unfalltod von Super-G-Weltmeisterin Régine Cavagnoud (Fr) haben die Anwälte des französischen Ski-Teams erstmals die deutschen Trainer beschuldigt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten