Zugunglück
Keine Kinder unter den Toten des TGV-Unglücks in Frankreich
publiziert: Montag, 16. Nov 2015 / 17:11 Uhr
Aufschluss muss nun die Auswertung der Black Box des Zuges geben. (Symbolbild)
Aufschluss muss nun die Auswertung der Black Box des Zuges geben. (Symbolbild)

Strassburg - Beim schweren Unglück eines französischen TGV-Testschnellzugs waren nach Angaben der Behörden vier Kinder an Bord. Sie erlitten jedoch allesamt nur leichte Verletzungen. Bei dem Unglück wurden elf Menschen getötet und 42 weitere verletzt.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Vier Minderjährige zwischen zehn und 15 Jahren» seien bei dem Test am Samstag mitgefahren, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. «Zum grossen Glück wurden sie nur leicht verletzt», sagte der stellvertretende Staatsanwalt der Strassburger Staatsanwaltschaft, Alexandre Chevrier, mit Blick auf die Kinder an Bord.

Weshalb überhaupt Gäste in dem Testzugs gewesen seien, müssten die Ermittlungen zeigen. Insgesamt waren 53 Menschen an Bord des TGV.

Der Chef der staatlichen Bahngesellschaft SNCF, Guillaume Pepy, hatte sich im Radiosender France Info zuvor erstaunt über die Anwesenheit von Kindern in dem Zug gezeigt. Das sei bei der SNCF auf Testfahrten nicht üblich. «Ein Testzug ist ein Testzug», sagte Pepy.

Von den Verletzten schwebten laut Chevrier vier am Montag weiter in Lebensgefahr. Es war das schwerste TGV-Unglück seit Inbetriebnahme des Hochgeschwindigkeitszugs 1981. Der Zug entgleiste nördlich von Strassburg bei Eckwersheim im Elsass.

Der Unglückszug bestand aus fünf Waggons, von denen die hinteren unter einer Brücke in den Rhein-Marne-Kanal stürzten. Die Lokomotive lag auf der Böschung. An den Rettungsarbeiten beteiligten sich rund hundert Einsatzkräfte der Gendarmerie, des Zivilschutzes und Taucher.

Keine Hinweise auf Anschlag

Die SNCF betonte, es gebe keinerlei Hinweise auf einen Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris vom Freitagabend. Die Staatsanwaltschaft wollte «keine Ursache ausschliessen»; es spreche jedoch nichts vordringlich dafür, dass es Sabotage, eine kriminelle Handlung oder ein Anschlag gewesen sei.

Der sehr erfahrene Lokführer, der leicht verletzt wurde, habe beteuert, die Geschwindigkeit für den Streckenabschnitt eingehalten zu haben; er sei 176 Kilometer pro Stunde gefahren, sagte Chevrier. Aufschluss muss nun die Auswertung der Black Box des Zuges geben.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Das tödliche Unglück eines ... mehr lesen
Der Zug ist zu spät gebremst worden.
Eckwersheim - Die Opferzahl nach dem schweren Zugunglück in der Nähe von Strassburg könnte weiter steigen. Fünf Menschen würden noch vermisst, sagte Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal am ... mehr lesen
Bern - Bei einer Testfahrt auf einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen ... mehr lesen  
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten