Keine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt
publiziert: Dienstag, 26. Aug 2003 / 10:11 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Aug 2003 / 11:04 Uhr

Neuenburg - Die Lage auf dem Schweizer Arbeitsmarkt verschlechtert sich weiter. Im zweiten Quartal gab es je 0,9 Prozent weniger Erwerbstätige und Beschäftigte als ein Jahr zuvor, wie das Beschäftigungsbarometer des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigt.

Den Gang zum Arbeitsamt mussten dieses Jahr ein Prozent mehr Schweizer antreten.
Den Gang zum Arbeitsamt mussten dieses Jahr ein Prozent mehr Schweizer antreten.
Weiterführende Links zur Meldung:

Statisches Bundesamt
Das komplette Beschäftigungsbarometer im PDF-Format.
www.statistik.admin.ch/news/pm/0350-0308-20.pdf

Und eine Trendwende ist gemäss BFS nicht in Sicht, denn die Indizes für Aussichtsbeurteilung und offene Stellen notieren auf einem neuen Tiefststand. Am Ende des zweiten Quartals waren in der Schweiz gemäss den Zahlen der Erwerbstätigenstatistik (ETS) 4,140 Millionen Personen erwerbstätig.

Der Rückgang um 0,9 Prozent ist auf die geringere Zahl erwerbstätiger Männer (-1,8 Prozent) zurückzuführen, während bei den Frauen eine weitere leichte Zunahme registriert wurde (+0,3%). Wiederum ist vom Stellenrückgang auch der Dienstleistungssektor mit -0,4 Prozent betroffen.

Die Beschäftigungsstatistik (BESTA) weist eine Abnahme um 32 000 Stellen (-0,9 Prozent) innert Jahresfrist aus. Erneut war der Industriesektor (-2,2 Prozent) stärker von der Beschäftigungsabnahme betroffen als der Dienstleistungssektor (-0,4 Prozent).

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 6°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 3°C 6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Bern 4°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 6°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt freundlich
Genf 8°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 11°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten