Kieferverletzungen durch zu grosse Hamburger
publiziert: Freitag, 9. Jul 2010 / 17:39 Uhr / aktualisiert: Freitag, 9. Jul 2010 / 18:00 Uhr
Viele Hamburger sind höher als acht Zentimeter. (Symbolbild)
Viele Hamburger sind höher als acht Zentimeter. (Symbolbild)

Taipeh/Sydney - Fast-Food-Restaurants in Taiwan müssen in Zukunft Riesen-Hamburger auf der Speisekarte extra vermerken. Der Grund dafür sind zunehmende Verletzungen in den Kiefergelenken.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Mc DonaldsMc Donalds
Das ergab eine Untersuchung der National Yang-Ming Universität. Immer mehr Menschen leiden an den Folgen eines Fastfood-Restaurant-Besuches, berichtet die China Post. In Asien erfreuen sich westliche Fastfood-Restaurants grosser Beliebtheit.

«Einige Patienten hatten Probleme ihren Mund zu öffnen, nachdem sie Riesen-Hamburger verzehrten. Andere klagten über Schmerzen im Kiefer», so Professor Hsu Ming-Iung.

Das Problem komme daher, dass viele dieser Sandwiches höher als acht Zentimeter sind. Das sei eindeutig zu gross. «Normalerweise können Menschen ihren Mund etwa vier Zentimeter weit öffnen, wenn sie essen», meint Zahnarzt Chen Yun-Chih. Nun fordern die Zahnärzte, dass die extragrossen Burger auf der Speisekarte gesondert ausgewiesen werden.

Kritik an Fastfood wird lauter

Trotz der erstklassigen lokalen Küchen Ost- und Südost-Asiens, die vor allem von Touristen sehr geschätzt werden, sind Fastfood-Ketten mit westlicher Nahrung seit Jahren der absolute Renner. Erst vor kurzem hat eine Studie des australischen Gavran Institute of Medical Research vor den dramatischen Gesundheitsfolgen der umgestellten Ernährung in Vietnam gewarnt.

«Ernährungsgewohnheiten haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch verändert. Das betrifft vor allem die Städte, die immer mehr verwestlicht werden», so Tuan Nguyen. Eine australisch-vietnamesische Studie unter 2000 Personen kam zum Schluss, dass elf Prozent der Männer und zwölf Prozent der Frauen in Ho Chi Minh City an nicht diagnostizierter Typ-2-Diabetes leiden.

In den Gesundheitsstatistiken der Metropole wurde die Zahl der diagnostizierten Diabetiker mit vier Prozent angegeben. Vietnam ist kein Einzelfall, kritisieren die Experten. Ähnliche Studienergebnisse gebe es auch aus Thailand.

Studie für weite Teile Asiens gültig

«In den vergangenen Jahren sind überall Fastfood-Restaurants wie Pilze aus dem Boden geschossen», meint der Professor. Da wir ähnliche Beobachtungen auch in anderen Ländern der Region machen konnten, werden wir die Ergebnisse auch in Malaysia, Singapur, Laos und Kambodscha publizieren.

«Der Grund, warum die Diabetes-Fälle so stark ansteigen, liegt im hohen Zucker- und Fettgehalt des Fastfoods. Auch in Asien nimmt die körperliche Aktivität der Menschen deutlich ab», erklärt Tuan. Diabetes-2 kann zu Herzerkrankungen, Sehschwäche und Nierenversagen führen.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Hamburger ist eine grosse Kalorienbombe. (Symbolbild)
Southgate/USA - Ein für ... mehr lesen
Lausanne - Wer durch einen Stein oder ein anderes Objekt in einem ... mehr lesen
Vorsicht beim Beissen. (Symbolbild)
McDonald's steigert in der Schweiz Umsatz um 4,7 Prozent.
Zürich - Den Schweizerinnen und ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Los Angeles - Los Angeles sagt Plastiksäcken und Fastfood den Kampf an: Der Stadtrat der zweitgrössten US-Metropole beschloss ein Verbot von Plastiksäcken ab 2010. Er will ausserdem keine neuen Fastfood-Restaurants in den Armenvierteln. mehr lesen  1

Mc Donalds

Produkte passend zum Thema
DVD - Documentary: General
SUPER SIZE ME - DVD - Documentary: General
Regisseur: Morgan Spurlock - Actors: Morgan Spurlock - Genre/Thema: Do ...
32.-
Nach weiteren Produkten zu "Mc Donalds" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 11°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten