Helmpflicht für Kinder vom Tisch
Kinder müssen beim Velofahren auch künftig keinen Helm tragen
publiziert: Montag, 11. Jun 2012 / 16:21 Uhr
Nach heutigen Recht ist Velofahren auf Strassen «vorschulpflichtigen» Kindern ganz untersagt.
Nach heutigen Recht ist Velofahren auf Strassen «vorschulpflichtigen» Kindern ganz untersagt.

Bern - Kinder müssen beim Velofahren auch künftig keinen Helm tragen. Der Ständerat ist am Montag auf die Linie des Nationalrates eingeschwenkt. Dieser hatte sich seit Beginn der Beratungen des Massnahmenpakets Via Sicura gegen ein Obligatorium gewehrt und auf Eigenverantwortung gesetzt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der Entscheid des Ständerates gegen eine Helmpflicht für Kinder bis vierzehn Jahre fiel stillschweigend und ohne Opposition. Der Nationalrat hatte wiederholt geltend gemacht, dass eine Helmpflicht kontraproduktiv sei und wollte auf die Eigenverantwortung der Eltern setzen.

Damit nähern sich die parlamentarischen Beratungen von Via Sicura dem Ende. Denn auch in einem weiteren Punkt fand das Parlament eine Einigung: Kinder bis sechs Jahre dürfen auf Hauptstrassen nur in Begleitung mit einer mindestens 16-jährigen Person Velofahren.

Die kleine Kammer liess von ihrem Vorschlag ab, zusätzlich den unscharfen Begriff «verkehrsreiche Strassen» im Gesetz festzuschreiben. Nach heutigen Recht ist Velofahren auf Strassen «vorschulpflichtigen» Kindern ganz untersagt.

Eine letzte Differenz

Die Vorlage geht nun wegen einer letzten Differenz zurück in den Nationalrat. Es geht um die Frage, ob die Behörden Sicherheitsbeauftragte für den Strassenverkehr ernennen müssen. Der Nationalrat hatte die Schaffung solcher Posten bis anhin mit jeweils knappen Mehrheiten abgelehnt.

Der Ständerat schlug am Montag einen Kompromiss vor: Nur der Bund und die Kantone sollen einen Sicherheitsbeauftragten ernennen müssen. Die Gemeinden werden jedoch - entgegen der Absicht des Bundesrates - von dieser Pflicht ausgenommen. Verkehrsministerin Doris Leuthard sprach von einer «guten Lösung».

Streng mit Rasern

Das Paket Via Sicura umfasst zahlreiche - bereits beschlossene - Massnahmen für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. So müssen Autos künftig auch bei Tag mit Licht fahren. Neu ist es verboten, vor Tempokontrollen zu warnen - über Radio, aber auch in halböffentlichen Foren wie Facebook oder Twitter.

Härter als vom Bundesrat vorgeschlagen werden künftig Raser angepackt: Sie sollen mit bis zu vier Jahren Gefängnis bestraft werden, wenn sie beispielsweise mit waghalsigem Überholen oder durch Rennen das Risiko von Schwerverletzten oder Toten in Kauf nehmen.

Weiter können Gerichte das Auto von Rasern beschlagnahmen lassen. Bei Lenkern, die den Führerausweis längere Zeit haben abgeben müssen, wird künftig ein Datenaufzeichungsgerät eingebaut. Die strengen Massnahmen gegen Raser sind auch als indirekter Gegenvorschlag zur hängigen Volksinitiative der Opferhilfeorganisation Roadcross gedacht.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - 44 Prozent der Velofahrer ... mehr lesen
Vor allem bei den über 45-Jährigen hat die Helmtragquote deutlich zugenommen.
Bern - Das Verkehrssicherheitspaket Via Sicura ist unter Dach und Fach. Der Nationalrat hat am Dienstag die letzte kleine Differenz zum Ständerat ausgeräumt. Dass Kinder künftig keinen Velohelm tragen müssen, stand bereits am Montag fest. mehr lesen  4
Bern - Wer ein schnelles Elektrovelo ... mehr lesen
Velohelm
Bern - Die ständerätliche Verkehrskommission (KVF) bleibt dabei: Sie hält an einem Mindestalter für Velofahrer und an einer Helmtragpflicht fest. Und sie will mehr Atem- statt Blutproben für Blaufahrer. Damit widerspricht sie dem Nationalrat. Neu schlägt sie einen Artikel über Fussgängerstreifen vor. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einzig die CVP-Fraktion will eine Velohelmpflicht bis 14 Jahren.
Bern - Velofahrerinnen und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten