Kinder vor sexueller Gefahr im Internet schützen
publiziert: Mittwoch, 23. Jan 2008 / 19:42 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 23. Jan 2008 / 21:13 Uhr

Zürich - Unter dem Titel «schau genau!» hat die Stadt Zürich diese Woche eine Kampagne gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen im Internet gestartet. Damit sollen auch die Eltern über die Gefahren im Netz informiert werden.

Jugendliche werden beim Chatten sehr schnell sexuell belästigt, so die Zürcher Stadtpolizei.
Jugendliche werden beim Chatten sehr schnell sexuell belästigt, so die Zürcher Stadtpolizei.
«Das Internet ist nicht böse, es wird erst durch den schlechten Gebrauch böse», sagte Rolf Nägeli, Leiter der Kinderschutzgruppe der Stadtpolizei Zürich, vor den Medien in Zürich.

Jugendliche in Chaträumen würden in Minimalzeit eindeutige Angebote erhalten, sagte Polizeivorsteherin Esther Maurer. Gemäss Erfahrungen der Stadtpolizei werden sie durchschnittlich nach der dritten Frage sexuell belästigt.

Mit der Kampagne «schau genau!» soll eine breite Öffentlichkeit informiert werden. Neben Plakaten umfasst die Kampagne auch Broschüren mit Regeln «sicher im Chat!» für Kinder und Jugendliche sowie Unterrichtsmaterial.

Eine Kampagne zum gleichen Thema existiert mit «click it!» bereits auf Bundesebene. Die Stadt Zürich investiert knapp eine Million Franken in «schau genau!».

(dl/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten