Kinderbücher im Fokus in Frankfurt
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 16:44 Uhr

Frankfurt - Die Frankfurter Buchmesse legt ihren Fokus in diesem Jahr auf Kinder- und Jugendliteratur sowie -medien. Der Übergang vom Gedruckten zum Digitalen gehe bei Kinder- und Jugendbüchern am schnellsten, sagte Buchmesse-Direktor Juergen Boos am Mittwoch.

Um mit den veränderten Lese- und Lerngewohnheiten der kommenden Generationen Schritt zu halten, müssten permanent neue Formate für gute Inhalte geschaffen werden.

Kinder- und Jugendbücher zeigten in konzentrierter Form, was die Branche zu erwarten habe. Von den bisher knapp 7300 Ausstellern aus 100 Ländern, die sich angemeldet haben, präsentieren 1500 Kinder- und Jugendbücher.

Das Schreiben auf Augenhöhe mit den jungen Lesern führe zu Qualität, sagte der Buchmesse-Direktor. Durch den Austausch zwischen Autor und Leser «werden sich die Angebote verändern». Er sehe Kinder- und Jugendliteratur als Manifest der Veränderung und als eine Investition in die Zukunft, da Heranwachsende dazu angeregt würden, sich mit anspruchsvollen Themen auseinanderzusetzen.

Neben den Kinder- und Jugendbüchern beschäftigt sich die Buchmesse auch mit Lehren und Lernen. Im «Klassenzimmer der Zukunft» könnten die Besucher auf 300 Quadratmetern selbst erleben, wie Unterricht in Zukunft gestaltet werde, sagte Buchmesse-Sprecherin Katja Böhne.

Das heisse «dreidimensional mit Multimedia-Brillen, interaktiv oder mit digital aufbereiteten Lernmaterialien, Powerwall und Whiteboards». Am sogenannten «Hot Spot Kids & eReading» drehe sich alles um das digitale Lesen und Schreiben.

Über 200 Schweizer Aussteller

Der Auftritt des Ehrengastlandes Neuseeland steht unter dem Motto «Bevor es bei euch hell wird». Mehr als 300 Veranstaltungen sind geplant. Insgesamt 68 Autoren und rund 100 Künstler werden in Frankfurt sein.

Aus der Schweiz stellen gemäss Ausstellerkatalog über 200 Unternehmen aus, davon 82 an den Gemeinschaftsständen der Deutsch- und Westschweizer Buchhändler- und Verlegerverbände.

Mehr Aussteller als bisher werden aus den bei elektronischen Büchern führenden USA erwartet. Auch aus den aufstrebenden Industriestaaten China, Indien und Brasilien haben sich mehr Unternehmen angemeldet.

Viele Verlage aus Spanien oder Italien sowie auch aus Osteuropa sind jedoch unter Gemeinschaftsstände geschlüpft, die von den Regierungen finanziert werden. «Das ist eindeutig Ausdruck der Eurokrise», sagte Boos. Technologieanbieter hätten jedoch zugleich entstehende Lücken geschlossen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Claudio Magris.
Claudio Magris.
Literatur  Guadalajara - Der italienische Schriftsteller Claudio Magris wird mit dem FIL-Preis für Literatur in romanischer Sprache ausgezeichnet. «Ich bin sehr glücklich, denn ich bin mir sicher, mein Werk wurde in keiner Sprache so gut angenommen wie im Spanischen», sagte er am Montag. 
«Es ist so einfach, jemanden zu finden, der eine gescannte Kopie postet.»
Verlage ächzen  Washington - Studenten und Schüler greifen immer mehr zu gebrauchten Lehrbüchern, die ...  
Raus aus der Redaktion  Zürich - Nicola Steiner ist die neue Moderatorin bei der Fernsehsendung «Literaturclub», wie das Schweizer Radio und Fernsehen SRF mitteilte. Die 40-Jährige folgt auf Stefan Zweifel, der im Mai überraschend als Moderator abgesetzt worden war.  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3473
    Echt jetzt? "Der Wissenschaftler ist der Meinung, dass Unterhaltungsmedien ... Do, 21.08.14 10:48
  • jorian aus Dulliken 1500
    Wegen der Katze! Boykottiert whiskas! Die unterstützen den WWF! Der WWF ist ein ... So, 10.08.14 07:14
  • BigBrother aus Arisdorf 1448
    wer definiert den Begriff ’Kunst’? Unter dem Begriff ’Kunst’ ist vieles möglich und ... Fr, 20.06.14 11:05
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Gesellschaftlicher Zusammenhalt? Geld verteilen für - Übersetzungen - Musikunterricht - ... Mi, 28.05.14 18:18
  • thomy aus Bern 4163
    Schade, dass das Schwezer Fernsehen ... ... immer wieder solch dubiosen Leuten, wie dieser JetSet Lady, ein ... Mi, 28.05.14 11:59
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Diktatur der Toleranz Der Artikel beginnt sehr gut. Was geht uns diese Wurst an? NIchts, sie ... Sa, 17.05.14 01:37
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    R.I.P.! Ein toller Kumpel, Gastgeber, Geschichtenerzähler, Fantast und ... Di, 13.05.14 16:25
  • JasonBond aus Strengelbach 4113
    Es geschehen noch Wunder A: San Marino. Verdient endlich im Final, wo es schon 2013 absolut ... Fr, 09.05.14 12:19
art-tv.ch TanzPlan Ost: Auftakt Tournee 2014 Ein Tanzfestival auf Tournee, das regionalen Kompanien ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 7°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten