Kindermörder Werner Ferrari will einen neuen Prozess
publiziert: Freitag, 16. Aug 2002 / 17:44 Uhr

Aarau - Der 1995 vom Bezirksgericht Baden wegen fünf Kindermorden zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe verurteilte Werner Ferrari will einen neuen Prozess. Er verlangt neue Ermittlungen im Mordfall Ruth Steinmann in Würenlos AG, die möglicherweise nicht von Ferrari ermordet wurde.

Er habe beim Aargauer Obergericht ein Revisionsgesuch eingereicht, teilte Ferraris Anwalt Patrick Schaerz mit. Neue Erkenntnisse liessen darauf schliessen, dass das zwölfjährige Mädchen 1980 nicht von Werner Ferrari umgebracht worden sei, begründete er das Gesuch.

Eines der Indizien sei ein Schamhaar, das auf der Leiche des Kindes gefunden worden war. Laut dem Wissenschaftlichen Dienst der Zürcher Kantonspolizei ist es dem Täter zuzuordnen. Das Haar stamme aber nicht von Werner Ferrari - das habe eine Analyse des Rechtsmedizinischen Instituts in Lausanne ergeben, schreibt Schaerz.

Er schliesse nicht aus, dass der tatsächliche Täter im Fall Steinmann auch für einen weiteren ungeklärten Kindermord und drei Kindesentführungen aus den achtziger Jahren in Frage komme.

Mit einer Senkung des Strafmasses für Werner Ferrari rechnet Patrick Schaerz nicht. «Es geht ihm aber um die Wahrheit und darum, nicht für etwas verurteilt worden zu sein, was er nicht getan hat.»

Erich Kuhn, damals als Staatsanwalt für den Fall Ferrari zuständig, sagte auf Anfrage, das gefundene Schamhaar sei Gegenstand des Prozesses von 1995 gewesen. Allerdings habe mit den damaligen technischen Mitteln in der Schweiz an dem Haar keine DNA-Analyse durchgeführt werden können.

Werner Ferrari war im Juni 1995 des Mordes an fünf Kindern für schuldig gesprochen worden. Den Mord an Ruth Steinmann hat Ferrari offenbar stets bestritten.

(ba/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 3°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 0°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Genf 2°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten