Kinderporno-Verdacht: Lehrer gefeuert
publiziert: Freitag, 19. Okt 2012 / 13:19 Uhr
Kinderpornos im Internet - für Lehrpersonen gilt «Nulltoleranz».
Kinderpornos im Internet - für Lehrpersonen gilt «Nulltoleranz».

Burgdorf - Ein Strafverfahren wegen Kinderpornographie im Internet wird dem Leiter der Burgdorfer Kadetten zum Verhängnis. Die Stadt hat ihn als Chef der Jugendorganisation abgesetzt und ihm als Lehrer gekündigt. Der Kanton sorgte dafür, dass der Mann bereits nicht mehr unterrichtet.

Kompetente Sprachschule im Herzen von Zürich!
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Burgdorfer Behörden machten den Fall am Freitag publik. Sie versicherten, der Unterricht an der betroffenen Primarschule laufe dank einer Stellvertretung normal weiter. Die Stadtregierung habe auch die Leitung der Kadetten bereits neu geregelt.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Behörden in den Herbstferien über das laufende Verfahren informiert. Was genau dem Klassenlehrer an der Mittelstufe (3./4. Klasse) vorgeworfen wird, ist nicht bekannt.

Nulltoleranz für Lehrpersonen

In Sachen Kinderpornos gelte aber für Lehrpersonen eine «Nulltoleranz», betonte der Präsident der Burgdorfer Volksschulkommission. Der Lehrer, der rund 20 Jahre in Burgdorf unterrichtete, habe die Kündigung akzeptiert.

Der Kanton Bern ist über den Fall im Bild. Die Erziehungsdirektion gab einem Antrag Burgdorfs auf Einstellung im Amt statt. Diese Massnahme ist laut Erziehungsdirektion dann möglich, «wenn das Wohl der Schule es verlangt, insbesondere wenn eine Gefährdung von Schülerinnen und Schülern zu befürchten ist».

Je nach Ausgang des Strafverfahrens werde der Kanton entscheiden, ob der Mann die Unterrichtsberechtigung wieder erhalte oder nicht, sagte Schulinspektor Christoph Joss vor den Medien.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nänikon-Greifensee ZH - In Nänikon-Greifensee ZH ist ein Oberstufenlehrer Ende Mai per sofort freigestellt worden: Er war ... mehr lesen
Der Lehrer wurde wegen Kinderpornografie verurteilt. (Symbolbild)
Sydney - Die australische Polizei hat nach eigenen Angaben einen der bisher grössten Kinderpornoringe des Landes zerschlagen. Die Bundespolizei habe landesweit 21 Verdächtige im Alter zwischen 22 und 76 Jahren festgenommen, teilte die Behörde am Freitag mit. mehr lesen 
Zürich - Ein Urteil des Bezirksgerichts Zürich gegen einen langjährigen Sekundarlehrer aus Zürich-Schwamendingen ist rechtskräftig. Der heute 59-Jährige zog seine Berufung kurz vor dem Prozess am Obergericht zurück. Er wurde wegen Kinderpornographie verurteilt. mehr lesen 
Die Anklagen lauten auf Missbrauch von Kindern. (Symbolbild)
Toronto - Bei der grössten Razzia wegen Kinderpornografie in ihrer Geschichte ... mehr lesen
Kompetente Sprachschule im Herzen von Zürich!
Privatschule (Mittelstufe, Sek-Vorbereitung, Oberstufe, Handelsschule, Zwischenjahre, Nachhilfe)
Nidwaldner Schüler haben ab der fünften Klasse Französisch.
Nidwaldner Schüler haben ab der fünften Klasse ...
Sprachenstreit  An einem Abend, an dem mit Ausnahme von Minnesota (Nino Niederreiter) alle Teams mit Schweizer Akteuren in der NHL im Einsatz standen, kam kein einzig Roman Josi mit Nashville zu einem Sieg. 
Schweiz genehmigt es  Bern - Der Bundesrat hat am Mittwoch das Abkommen über die Teilnahme der Schweiz am europäischen ...  
Schweizer Forschende können sich an Horizon 2020 beteiligen.
Schweiz ab Montag teilweise wieder bei «Horizon 2020» Bern - Schweizer Forschende können ab Montag wieder am EU-Forschungsprogramm «Horizon 2020» ...
Forschende in der Schweiz können sich an «Horizon 2020» beteiligen.
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 3°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 3°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten