Kinderporno-Verdacht: Lehrer gefeuert
publiziert: Freitag, 19. Okt 2012 / 13:19 Uhr
Kinderpornos im Internet - für Lehrpersonen gilt «Nulltoleranz».
Kinderpornos im Internet - für Lehrpersonen gilt «Nulltoleranz».

Burgdorf - Ein Strafverfahren wegen Kinderpornographie im Internet wird dem Leiter der Burgdorfer Kadetten zum Verhängnis. Die Stadt hat ihn als Chef der Jugendorganisation abgesetzt und ihm als Lehrer gekündigt. Der Kanton sorgte dafür, dass der Mann bereits nicht mehr unterrichtet.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Burgdorfer Behörden machten den Fall am Freitag publik. Sie versicherten, der Unterricht an der betroffenen Primarschule laufe dank einer Stellvertretung normal weiter. Die Stadtregierung habe auch die Leitung der Kadetten bereits neu geregelt.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Behörden in den Herbstferien über das laufende Verfahren informiert. Was genau dem Klassenlehrer an der Mittelstufe (3./4. Klasse) vorgeworfen wird, ist nicht bekannt.

Nulltoleranz für Lehrpersonen

In Sachen Kinderpornos gelte aber für Lehrpersonen eine «Nulltoleranz», betonte der Präsident der Burgdorfer Volksschulkommission. Der Lehrer, der rund 20 Jahre in Burgdorf unterrichtete, habe die Kündigung akzeptiert.

Der Kanton Bern ist über den Fall im Bild. Die Erziehungsdirektion gab einem Antrag Burgdorfs auf Einstellung im Amt statt. Diese Massnahme ist laut Erziehungsdirektion dann möglich, «wenn das Wohl der Schule es verlangt, insbesondere wenn eine Gefährdung von Schülerinnen und Schülern zu befürchten ist».

Je nach Ausgang des Strafverfahrens werde der Kanton entscheiden, ob der Mann die Unterrichtsberechtigung wieder erhalte oder nicht, sagte Schulinspektor Christoph Joss vor den Medien.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nänikon-Greifensee ZH - In Nänikon-Greifensee ZH ist ein Oberstufenlehrer Ende Mai per sofort freigestellt worden: Er war ... mehr lesen
Der Lehrer wurde wegen Kinderpornografie verurteilt. (Symbolbild)
Sydney - Die australische Polizei hat nach eigenen Angaben einen der bisher grössten Kinderpornoringe des Landes zerschlagen. Die Bundespolizei habe landesweit 21 Verdächtige im Alter zwischen 22 und 76 Jahren festgenommen, teilte die Behörde am Freitag mit. mehr lesen 
Zürich - Ein Urteil des Bezirksgerichts Zürich gegen einen langjährigen Sekundarlehrer aus Zürich-Schwamendingen ist rechtskräftig. Der heute 59-Jährige zog seine Berufung kurz vor dem Prozess am Obergericht zurück. Er wurde wegen Kinderpornographie verurteilt. mehr lesen 
Die Anklagen lauten auf Missbrauch von Kindern. (Symbolbild)
Toronto - Bei der grössten Razzia wegen Kinderpornografie in ihrer Geschichte ... mehr lesen
Kompetente Sprachschule im Herzen von Zürich!
Privatschule (Mittelstufe, Sek-Vorbereitung, Oberstufe, Handelsschule, Zwischenjahre, Nachhilfe)
«Unsere Forschungen zeigten, dass Bildung wichtiger als das Bruttoinlandsprodukt ist, um die Sterblichkeitsrate nach Naturkatastrophen zu senken», berichten die Forscher in einer Mitteilung.
«Unsere Forschungen zeigten, dass Bildung wichtiger als das ...
Klima-Studie  Wien - Investitionen in Bildung schützen Menschen in armen Ländern besser als der Bau von Deichen, Dämmen oder Bewässerungssystemen, wenn wegen des Klimawandels Naturkatastrophen drohen. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Fachjournal «Science» veröffentlichte Studie von österreichischen Wissenschaftlern. 
31 Millionen Mädchen im Primarschulalter gehen nicht zur Schule: Bildung für Mädchen verändert die Welt!
Weltbildungstag: 10 Gründe in Mädchenbildung zu investieren Jedes 10. Kind weltweit kann weder lesen noch schreiben - und mehr als die Hälfte von ihnen sind Mädchen. Wenn ...
Reta Caspar Im Kanton Luzern findet aktuell ein weiteres Rückzugsgefecht der katholischen Tradition statt. Aus Spargründen will der Regierungsrat ab 2016 das Fach «Religion ... mehr lesen  
Ehemaliger Einsiedler Abt Martin Werlen: Von den Luzerner Ethiklehrern als Verstärkung geholt. (Archivbild)
Der neue Medizinmaster nimmt ab dem Studienjahr 2018/19 den Betrieb auf.
Hochschule  Bellinzona - Die Universität der Italienischen Schweiz (USI) bekommt Zuwachs: Ab ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten