Leerlauf
Klage im Millionen-Streit um Salle Modulable
publiziert: Mittwoch, 13. Jul 2011 / 23:48 Uhr
Entscheidung im Gerichtssaal: Die Stiftung Salle Modulable wird eine Klage einreichen.
Entscheidung im Gerichtssaal: Die Stiftung Salle Modulable wird eine Klage einreichen.

Luzern - Zwischen der Luzerner Stiftung Salle Modulable und dem auf den Bermudas ansässigen Butterfield Trust ist am Mittwoch vor der Friedensrichterin keine Einigung über die umstrittenen 114,25 Millionen Franken zustande gekommen. Die Stiftung wird nun eine Klage einreichen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Stiftung plant seit 2007 in Luzern ein neuartiges, flexibles Musiktheater. Der deutsche Milliardär Christof Engelhorn sicherte für das Vorhaben 120 Millionen Franken zu.

Das Geld befindet sich in einem Trust auf Bermuda und wird durch Butterfield verwaltet. 2008 überwies Butterfield für die Projektierung knapp 6 Millionen Franken. Im letzten August starb der Mäzen. Butterfield zog sich danach vom Projekt zurück, weil es rund um das Projekt zu viele Unsicherheiten gebe.

Die Luzerner bestehen aber auf den restlichen 114,25 Millionen Franken. Im letzten April kündigte sie deshalb den Rechtsweg an. Der Trust zeigte sich davon unbeeindruckt und erklärte, es gebe keine Verpflichtung zur finanziellen Unterstützung des Projektes.

Leerlauf

Die erste Etappe auf dem Rechtsweg war am Mittwoch eine Schlichtungsverhandlung vor dem Friedensrichteramt Luzern. Wie zu erwarten war, fanden sich die Parteien nicht. Die Stiftung teilte nach dem Termin mit, sie werde nun fristgerecht Klage einreichen.

Nach Darstellung der Stiftung Salle Modulable hatte sich die Bermuda-Gesellschaft vor der Friedensrichterin nicht blicken lassen. Einzig die Schweizer Niederlassung von Butterfield sei vor Ort gewesen, habe sich aber für nicht zuständig erklärt.

Die Friedensrichterin wird nun eine Klagebewilligung ausstellen. Für das angestrebte Verfahren zeigt sich die Stiftung optimistisch. Butterfield habe die Finanzierungszusage willkürlich und zur Unzeit zurückgezogen, schreibt sie. Die Stiftung habe deshalb Anspruch auf die gesamten 120 Millionen Franken.

Wie lange der Streit um die Millionen dauert, ist offen. Ein erfolgreicher Ausgang des Verfahrens sei auch zu einem späteren Zeitpunkt noch nützlich, schreibt die Stiftung. Die Partner der Salle Modulable, das Luzerner Theater und die Musikhochschule, planen aber bereits an Alternativen.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Friedensrichter soll über die Finanzspritze für das Projekt entscheiden.
Luzern - Die Stiftung Salle Modulable, die in Luzern ein neues Musiktheaterhaus bauen will, kämpft juristisch um die 114,25 Millionen Franken, die ihr zugesichert worden waren. Sie hat ... mehr lesen
Luzern - Neben einem der weltweit ... mehr lesen
Michael Haefliger, der das Projekt angeschoben hatte, wird enttäuscht sein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten