Technologie-Defizit
Klick-Betrug verursacht Milliardenschäden
publiziert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 23:44 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Feb 2016 / 00:24 Uhr
Die Klickvergütung im Web wird immer mehr Opfer betrügerischer Machenschaften.
Die Klickvergütung im Web wird immer mehr Opfer betrügerischer Machenschaften.

Dallas - Die Klickvergütung im Web wird immer mehr Opfer betrügerischer Machenschaften. 2014 verloren Werbende rund 11,6 Mrd. Dollar aufgrund unsauberer Klicks, wie die University of Texas ermittelt hat.

2 Meldungen im Zusammenhang
Pay-per-Click ist ein im Online-Marketing übliches Modell, bei dem die Leistung pro Klick abgerechnet wird. «Wenn Menschen oder Bots in böser Absicht klicken, dann verliert der Werbende Geld», erklärt Studienleiter Suresh Radhakrishnan. Ein neues System verspricht Abhilfe.

Bestehender Interessenkonflikt

Der Prozess der Kontrolle bisher erfolgt in drei Stufen: Der Service Provider, zu dem das Geld fliesst, nachdem ein Klick getätigt wurde, klassifiziert einen betrügerischen Klick. Dasselbe macht der Werbende mit seiner eigenen Technologie. Falls es dann zu einer Meinungsverschiedenheit kommt, untersucht der Service Provider, wie zum Beispiel Google oder Yahoo, den Fall weiter. Dieses Ergebnis ist dann auch bindend.

Das Problem dieser Vorgehensweise ist ein Interessenkonflikt, meint Radhakrishnan. Denn: Der Service Provider werde bezahlt, egal ob es sich um einen korrekten oder einen unkorrekten Klick handle, während der Werbende seine Kosten durch unkorrekte Aktivitäten minimieren will.

Unparteiischer als dritte Partei

Die Lösung für das Problem sieht Radhakrishnan in der Installierung einer dritten, unabhängigen Partei, die die Klicks unter Augenschein nimmt und bei Konflikten betrügerische Klicks markiert. Dieses Arrangement würde auch die Technologie zur Entdeckung von Betrügereien nachhaltig verbessern, sind sich die Experten einig.

«Wenn das Pay-per-Click-Modell auch langfristig überleben will, muss man sicherstellen, dass beide Parteien zufrieden damit sind. Daher müssen die Technologien so verbessert werden, dass der Betrug minimiert wird», so Radhakrishnan. Das System mit einer dritten Partei als Schiedsrichter sei ein Weg, dieses Zahlungsmodell für Werbungen nachhaltig zu etablieren. Jedoch müsse dann noch herausgefunden werden, wer den Unparteiischen bezahlt.

(cam/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mountain View - Forscher unterstellen dem Suchmaschinenriesen, auf YouTube Werbekosten für Klicks zu ... mehr lesen
Google hat bereits mit einem Statement auf den Vorwurf reagiert.
Jeder Klick zählt - wer den Besucher auf eine Seite weiterleitet, kassiert dafür Geld.
New York - Mindestens 14 Millionen Dollar soll eine Gruppe von Internet-Betrügern ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte. mehr lesen  
3406 digitale Bänden  Berlin - 37 Millionen Artikel umfasst die Online-Enzyklopädie Wikipedia aktuell in 300 Sprachen - eine kaum vorstellbare Grössenordnung. Der New Yorker Künstler Michael Mandiberg macht die Dimension greifbar - und stellt die deutsche Wikipedia als begehbaren Bibliothek dar. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Bern 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Genf 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 7°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten