Klima-Alleingang
publiziert: Mittwoch, 27. Jul 2005 / 22:30 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Jul 2005 / 23:14 Uhr

Canberra - Der weltgrösste Umweltverschmutzer USA und vier weitere Nationen haben ein eigenes Klimaschutz-Abkommen jenseits des Kyoto-Protokolls entworfen. Dies berichtete die Zeitung "The Australian".

Die Länder des Bündnisses seien für mehr als 40 Prozent der Treibhausgase verantwortlich.
Die Länder des Bündnisses seien für mehr als 40 Prozent der Treibhausgase verantwortlich.
15 Meldungen im Zusammenhang
Laut Diplomaten soll das Abkommen am Donnerstag in Laos bei einer Regionalkonferenz vorgestellt werden. Die Länder des Bündnisses sind für mehr als 40 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Australiens Umweltminister Ian Campbell bestätigte in Canberra, die USA, China, Indien, Australien und Südkorea hätten in den vergangenen Monaten an dem Papier gearbeitet. Die Massnahmen sollten eine umsetzbare Alternative zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen sein.

"Es ist offensichtlich, dass das Kyoto-Protokoll die Welt nicht dahin bringt, wo sie hin will...wir müssen etwas finden, das besser funktioniert - daran arbeitet Australien zusammen mit Partnern weltweit", sagte Campbell.

Neue Technologien

Kernpunkt sei, den Energieverbrauch bei gleichzeitiger Reduktion der Treibhausgase auszuweiten. Dazu bedürfe es neuer Technologien und Investitionen in deren Forschung sowie der Entwicklung neuer Technologien in Entwicklungsländern. Der Plan störe das Kyoto-Protokoll nicht, fügte Campbell hinzu.

Umweltschutzverbände reagierten zunächst skeptisch. "Wenn es ein Abkommen über einen entsprechenden Technologietransfer ist, könnte es ein wichtiges Werkzeug sein, aber nicht auf Kosten des einzigen internationalen Vertrags über Klimaschutz", sagte Energie-Expertin Catherine Fitpatrick von Greenpeace.

Im Kyoto-Protokoll von 1997 hatten sich die Industriestaaten verpflichtet, den Ausstoss der wichtigsten Treibhausgase bis 2012 um mindestens fünf Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montréal - Die Europäische Union ... mehr lesen
Deutschland will die Treibhausgase alleine bis zu 21 Prozent verringern.
London - Der britische Thronfolger ... mehr lesen
Prinz Charles engagiert sich seit fast 20 Jahren für den Umweltschutz.
Treibhausgase wie CO2 absorbieren von der Erde abstrahlendes Infrarotlicht, was zu einer Erwärmung führt.
Washington - Eine internationale Gruppe von Wissenschaftern warnt in einer neuen Studie zur globalen Erderwärmung vor neuen Fluten, Dürreperioden und Hitzewellen in den USA. mehr lesen
Washington - Weltweit war der ... mehr lesen
Die Anzeichen einer Klimaveränderung mehren sich.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Chefs der beiden Behörden werden von US-Präsident George W. Bush bestimmt.
San Francisco - In einer ... mehr lesen
Washington - Als Alternative zum ... mehr lesen
Die Vertreter der Unterzeichnerstaaten sollen im November die Details des Bündnisses ausarbeiten.
Washington - US-Präsident George W. Bush hat am Mittwoch den Zusammenschluss mit Australien, China, Indien, Japan und Südkorea zu einem neuen Klimaschutzbündnis bestätigt. mehr lesen 
Tony Blair hat sich durchgesetzt.
Gleneagles - Die G8-Staaten haben ... mehr lesen
Gleneagles - US-Präsident George ... mehr lesen
Ziel ist es, die Zeit nach dem Kyoto-Protokoll zu regeln.
George W. Bush hält an seinem Standpunkt fest.
Kopenhagen - US-Präsident Bush hat ... mehr lesen
London - US-Präsident George W. Bush hat vor zu hohen Erwartungen an den am Mittwoch beginnenden G8-Gipfel gewarnt. mehr lesen
Die USA werden jedes Papier, das dem Kyoto-Protokoll ähnele, zurückweisen, sagte George W. Bush.
Die Schweiz verpflichtete sich, den CO2-Ausstoss 2008-2012 um 8 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren.
Bern - Die Zielvorgaben von Kyoto ... mehr lesen
Washington - Ein hoher Mitarbeiter des US-Präsidialamtes und ehemaliger Energie-Lobbyist hat Medienberichten zufolge wiederholt Gutachten zum Klimawandel und den Folgen von Treibhausgasen manipuliert. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten