Knappe Entscheidung in Kalifornien - Auszählung könnte sich Tage hinziehen
publiziert: Mittwoch, 8. Okt 2003 / 01:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Okt 2003 / 01:50 Uhr

Im amerikanischen Gliedstaat Kalifornien steht der amtierende Gouverneur vor der Absetzung. Die Kalifornier bestimmen derzeit, ob der Demokrat Davis Gray abgewählt und ersetzt werden soll. Als heissester Anwärter auf einen Wahlsieg gilt der republikanische Kandidat, Filmstar Arnold Schwarzenegger.

Demokrat Gray Davis oder Republikaner Arnold Schwarzenegger: Die Kalifornier wählen in diesen Stunden ihren zukünftigen Gouverneur.
Demokrat Gray Davis oder Republikaner Arnold Schwarzenegger: Die Kalifornier wählen in diesen Stunden ihren zukünftigen Gouverneur.
Die Wahl wird von Experten als derart knapp eingeschätzt, dass letztendlich die Briefstimmen über den Ausgang entscheiden könnten.

Die Wahllokale schliessen in Kalifornien um 20 Uhr (5 Uhr MESZ am Mittwoch). Dies könnte den Ausgang der Wahlen noch bis auf 28 Tage in die Länge ziehen.

Offiziell haben alle Wahlbezirke nämlich bis zu 28 Tagen Zeit, um später eintreffende Voten zu zählen und das Endergebnis zu bestätigen.

Das Wahlverfahren

Die Kalifornier sind seit 7 Uhr (Ortszeit) aufgerufen über zwei Fragen zu entscheiden.

Im ersten Teil der Abstimmung geht es um das Schicksal des Demokraten Gray Davis, der nach dem Willen seiner Gegner wegen Unfähigkeit abberufen werden soll.

Unabhängig davon, ob diese erste Frage mit Ja oder Nein beantwortet wird, können die kalifornischen Wähler unter den 134 Kandidaten einen möglichen Nachfolger auswählen.

Schwierige Prüfung für Davis

Die Hürde für Davis, um im Amt zu bleiben, ist ungleich höher als für einen möglichen Nachfolger. Bei der Ja-Nein-Entscheidung über die Abberufung muss der Noch-Gouverneuer mehr als 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen.

Hingegen reicht einem Bewerber aus der Liste der Alternativ-Kandidaten die einfache Mehrheit, um gewählt zu werden.

Umfragen deuten an, dass die aus der Vergangenheit des Filmstars angeheizten Geschichten über angebliche sexuelle Belästigungen in den vergangen Tagen Wirkung gezeigt haben.

Kennedy-Clan mobilisiert

Es ist allerdings äusserst schwierig einzuschätzen, ob die Abwahl wirklich aufs Messers Schneide steht, wie dies Davis in einem seiner letzten Auftritte sagte.

Der in den letzten Tagen arg unter die Räder gekommene Schwarzenegger, Spitzenkandidat der Republikaner, bemühte im Wahlkampf-Endspurt sogar noch seine Schwiegermutter Eunice Shriver aus dem demokratischen Kennedy-Clan, um seine Seriosität zu demonstrieren.

(bsk, news.ch mit Agenturen)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten