Knifflige Reparaturen an «Hubble» gelungen
publiziert: Montag, 18. Mai 2009 / 08:35 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Mai 2009 / 00:06 Uhr

Houston/Washington - Das Weltraum-Teleskop «Hubble» ist repariert und aufgerüstet: Die zwei US-Astronauten John Grunsfeld und Andrew Feustel haben gegen 21.22 MESZ den fünften und letzten Ausseneinsatz beendet.

Mission erfüllt: Die Astronauten John Grunsfeld und Andrew Feustel haben nach einer siebenstündigen Reparatur «Hubble» wieder fit gemacht.
Mission erfüllt: Die Astronauten John Grunsfeld und Andrew Feustel haben nach einer siebenstündigen Reparatur «Hubble» wieder fit gemacht.
4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HubbleHubble
Bei ihrem mehr als siebenstündigen Einsatz im All wechselten die «Atlantis»-Spezialisten weitere Batterien sowie einen Sensor aus und brachten Isolierdecken an dem Teleskop an. Kurz vor Ende der Mission reparierte Grunsfeld noch eine Isolierschicht an einer Antenne des Teleskops, die er mit seinem Rucksack gestreift hatte.

«Entschuldigung, Herr Hubble. Gute Reise!», sagte Grunsfeld. Damit sind alle geplanten Reparaturen des «Hubble» erfolgreich beendet worden. Am Dienstag soll «Hubble» wieder aus der Ladebucht von «Atlantis» ausgesetzt werden.

Mindestens fünf Jahre weiter in Betrieb

Gibt es keine neuen Probleme und Ausfälle, soll das Observatorium für mindestens fünf Jahre weiterarbeiten. Die siebenköpfige Besatzung an Bord von «Atlantis» soll am Freitag (17.41 MESZ) in Cape Canaveral landen.

Seit dem Beginn seiner Mission vor 19 Jahren sandte «Hubble» 750'000 Aufnahmen aus dem All zur Erde. 2014 soll «Hubble» durch das leistungsfähigere Nachfolgemodell «James Webb» ersetzt werden. Wenn «Hubble» vollständig aufgegeben wird, will die NASA es gezielt in den Pazifik abstürzen lassen.

Ein unkontrollierter Absturz wird für zu gefährlich gehalten, weil Teile in besiedeltem Gebiet aufschlagen könnten. Die «Atlantis» war am Montag vergangener Woche gestartet und am Mittwoch am Teleskop angelangt. Insgesamt soll die Mission elf Tage dauern.

(tri/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baltimore - Das Weltraumteleskop «Hubble» hat den bislang tiefsten Blick ins Weltall geworfen: Die Langzeitbelichtung mit dem ... mehr lesen
Das Weltraumteleskop liefert fast unmögliche Bilder.
Vergangenes Jahr hatte das Weltraumteleskop bereits den Mond P4 entdeckt, 2006 die Pluto-Begleiter Nix und Hydra.
Garching/Baltimore - Das Weltraumteleskop «Hubble» hat einen neuen Mond ... mehr lesen
Washington - Die US-Raumfähre «Atlantis» ist nach mehrmals verschobenen Landungen wohlbehalten zur Erde ... mehr lesen
Willkommen auf der Erde, Atlantis. Die Raumfähre landete heute in Kalifornien.
Astronaut John Grunsfeld war acht Stunden im Ausseneinsatz.
Washington - Nach der erfolgreichen ... mehr lesen

Hubble

Produkte passend zum Thema
DVD - Erde & Universum
HUBBLE - DEEP SPACE - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Astronomie - Hubble - Deep Space Als d ...
20.-
DVD - Erde & Universum
UNSER COSMOS [2 DVDS] - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Astronomie - Unser Cosmos [2 DVDs] Da ...
26.-
BLU-RAY - Erde & Universum
UNSER COSMOS - BLU-RAY - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Astronomie - Unser Cosmos Das Universu ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Hubble" suchen
Im August 1965 starben 88 Menschen beim Allalingletscher.
Gedenkfeier zur Tragödie  Sitten - An die tausend Personen haben am Sonntag den 88 Toten der Mattmark-Tragödie gedacht. Die Walliser Behörden dankten den ausländischen Arbeitern, die der Schweiz ihre Arbeitskraft schenkten - und manchmal für die Schweiz ihr Leben opferten. 
Naturgefahr  Zürich - Die Schweiz ist ein Erdbebenland. Dies zeigt ein Blick auf das neuste Erdbebengefährdungsmodell des Schweizerischen Erdbebendienstes: Die ganze Karte ist mit Gelb- oder Rottönen überzogen. «Harmlose» grüne Flächen wie im Vorgängermodell von 2004 gibt es nicht mehr.  
Rotes Kreuz erinnert an Henry Dunant  Bern - Seit Sonntag erinnert eine Gedenktafel auf der Dunant-Spitze an den Gründer des ...
Die Dunantspitze neben dem höchsten Schweizer Gipfel, der Dufoursitze.
Mikroben sind von äusserlichen Einflüssen abhängig.
US-Studie  Die Mikroben, denen wir täglich in unserem eigenen Haushalt ausgesetzt sind, sind zahlreicher ...  
Titel Forum Teaser
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 20°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 17°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 26°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 19°C 24°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 19°C 26°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 19°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten